Wählen Sie Ihre Nachrichten​

In Supermarktkette: Fipronil-Eier in Luxemburg entdeckt
Lokales 08.08.2017 Aus unserem online-Archiv

In Supermarktkette: Fipronil-Eier in Luxemburg entdeckt

Eier von einer Farm aus den Niederlanden.

In Supermarktkette: Fipronil-Eier in Luxemburg entdeckt

Eier von einer Farm aus den Niederlanden.
Foto: AFP
Lokales 08.08.2017 Aus unserem online-Archiv

In Supermarktkette: Fipronil-Eier in Luxemburg entdeckt

Wie das Gesundheitsministerium und das Wirtschaftsministerium mitteilen, wurden Fipronileier im Luxemburger Handel gefunden. Betroffen sind Eier von der Supermarktkette Aldi.

(miz) - Wie das Gesundheitsministerium und das Wirtschaftsministerium in einem Presseschreiben mitteilen, wurden Fipronil-Eier im Luxemburger Handel gefunden.

In Geschäften der Supermarktkette Aldi wurden von den Behörden Eier mit dem Insektizid entdeckt. Betroffen sind Kartons, die ab dem 25. Juli gekauft wurden und als Verfallsdatum 15.8.2017 beziehungsweise 16.8.2017  angegeben haben.

Die Identifikationsnummer lautet  X-NL42364-XX und X-NL43868-XX. Die betroffenen Lose wurden aus dem Verkauf genommen.

Laut Pressemitteilung der Ministerien sollten Eier mit der Kennzeichnung X-NL43868-XX nicht von Kindern verzehrt werden.

Bei Eiern mit der Markierung X-NL42364-XX brauchen die Verbraucher keine Bedenken zu haben.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fipronil-Skandal: Luxemburg ist nicht betroffen
Wieder verunsichert ein Lebensmittelskandal die Verbraucher. Die verseuchten Fipronil-Eier aus den Niederlanden sollen nicht in Luxemburg im Umlauf sein. Wo aber kommen die Eier in den Supermärkten dann her?
A photo taken on July 27, 2017 shows eggs in crates at a farm in Doornenburg, the Netherlands.
Dutch authorities have shut down various poultry farms after they used Fipronil, a banned pesticide. / AFP PHOTO / ANP / Vincent Jannink / Netherlands OUT