Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Polizei konnte den Fahrer an einer Weiterfahrt hindern.
Kurzmeldungen Lokales 19.02.2018

In Schlangenlinien zur Tankstelle

Eine Autofahrt unter Alkoholeinfluss und ein versuchter Diebstahl endeten am Sonntag für zwei Personen mit einer Strafanzeige.

Der Polizei war kurz nach 15 Uhr ein Wagen gemeldet worden, der in Schlangenlinien von Hosingen in Richtung Norden unterwegs war. Der Zeuge fuhr hinter dem Wagen her, bis dieser schließlich auf ein Tankstellengelände in Marnach auffuhr.

Dort traf wenig später auch die Polizei ein und traf laut Polizeibericht auf den sichtlich betrunkenen Fahrer. Auch die vier anderen Passagiere standen unter Alkoholeinfluss.

Ein Alkoholtest ergab, dass der zulässige Alkoholhöchstwert um mehr als das Doppelte überschritten worden war. Der Führerschein wurde eingezogen und es wurde ein provisorisches Fahrverbot ausgestellt.

Als die Beamten dabei waren, den Fall zu protokollierten, hatte ein Bekannter des Fahrers versucht, eine Flasche Alkohol im Shop zu klauen. Er konnte jedoch gestellt werden. Auch gegen ihn wurde Strafanzeige erstellt.


Gestern

Kurzmeldungen Lokales 24.04.2019

Stau nach Unfall auf der A3

(mth) - Auf der Autobahn A3 in Richtung Frankreich gab es kurz nach 19 Uhr einen Unfall kurz vor dem Grenzübergang. Eine Spur musste aufgrund der Bergungsarbeiten gesperrt werden.

Aufgrund des Feierabendverkehrs bildete sich ein kilometerlanger Rückstau in Richtung Luxemburg.

Mehr Verkehrsinformationen finden Sie hier.  

Kurzmeldungen Lokales 24.04.2019

Unfall auf der N14 mit zwei Verletzten

(mth) - Am späten Mittwochnachmittag gegen 18 Uhr ereignete sich in der Rue de Larochette (N14) zwischen Diekirch und Stegen ein Unfall. Aus bislang ungeklärten Gründen kollidierte ein Auto mit einem Lieferwagen.

Eine Person wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste in medizinische Behandlung. Eine weitere Person wurde leicht verletzt. Die Strecke wurde für die Dauer der Rettungsarbeiten gesperrt.

Ein Rettungshubschrauber sowie mehrere Rettungsfahrzeuge waren im Einsatz.

Mehr Verkehrsinformationen finden Sie hier.

Kurzmeldungen Lokales 24.04.2019

Am Steuer trotz Fahrverbot: Auto beschlagnahmt

Am Dienstag kontrollierten Polizeibeamte in Bettemburg kurz vor 18 Uhr einen Autofahrer, der zu viel getrunken hatte. Bei der Kontrolle stellten die Polizisten dann außerdem fest, dass der Mann eigentlich gar nicht hinter dem Steuer sitzen durfte - wegen eines Fahrverbotes. Das Auto wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt, ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Kurzmeldungen Lokales 24.04.2019

Polizei stoppt sieben betrunkene Autofahrer

(sas) - In der Nacht auf Mittwoch wurden in der Hauptstadt drei groß angelegte Alkoholkontrollen durchgeführt: Zwischen 22.30 und 2.15 Uhr wurden insgesamt 113 Autofahrer kontrolliert. In sieben Fällen fiel der Atemlufttest positiv aus. Ein Führerschein wurde noch vor Ort eingezogen, es wurden vier Strafverfahren eingeleitet und drei Bußgelder ausgestellt.

Kurzmeldungen Panorama 24.04.2019

Autofahrer im Gotthardtunnel von losem Rad erschlagen

(dpa) - Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte sich das Rad rund zwei Kilometer vor der Tunnelausfahrt in Göschenen von einem Sattelschlepper gelöst. Der Reifen touchierte zunächst auf der Gegenfahrbahn einen Bus, wurde von dort zurückgeschleudert und durchschlug dann die Windschutzscheibe des Autos. Der 65-Jährige starb noch an der Unfallstelle. Die Fahrer des Lastwagens sowie des Busses blieben unverletzt. Der Gotthard-Straßentunnel wurde für rund drei Stunden gesperrt.

Kurzmeldungen Lokales 24.04.2019

Menschenhandel und Zuhälterei: Zwei Festnahmen in Trier

(sas) - Nach einer Hausdurchsuchung in einem Trierer Bordell vergangene Woche wurden zwei Personen festgenommen. Sie werden sich in naher Zukunft vor der Luxemburger Justiz verantworten müssen. Das meldet die Luxemburger Polizei am Mittwoch, die für die Ermittlungen zum Menschenhandel und der Zuhälterei mit den deutschen Behörden zusammengearbeitet hat. Einer der beiden Verdächtigen war bereits im Oktober des vergangenen Jahres im Großherzogtum festgenommen und dem Untersuchungsrichter vorgeführt worden.

Schüler schlägt Lehrer in Frankreich - Kiefer gebrochen

(dpa) - Im Streit um seine Mütze hat ein 18-Jähriger in der Nähe von Paris einen Lehrer geschlagen und ihm den Kiefer gebrochen. Der Pädagoge einer französischen Fachoberschule habe den Schüler zuvor aufgefordert, die Mütze abzusetzen, berichtete die Zeitung „Le Parisien“.

Der 62-Jährige wurde in einem Krankenhaus behandelt. Die Akademie in Amiens bestätigte der Deutschen Presse-Agentur den Vorfall in Beauvais rund 80 Kilometer nordwestlich von Paris, äußerte sich aber nicht im Detail zum Anlass der Attacke während einer Pause. Der Schüler einer Architektur-Abschlussklasse wurde nach dem Angriff am Dienstag festgenommen und kam in Polizeigewahrsam.

Kurzmeldungen Politik 24.04.2019

Staatsbesuch aus Kap Verde verschoben

(TJ/jt) - Auf Einladung des großherzoglichen Paares sollte Jorge Carlos Fonseca, Präsident von Kap Verde, im Rahmen eines Staatsbesuchs vom 7. bis zum 9. Mai nach Luxemburg kommen. Durch den Tod von Großherzog Jean wurde die Visite nun auf ein späteres Datum verschoben. Das teilte der großherzogliche Hof am Donnerstag mit. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.


Kurzmeldungen Lokales 24.04.2019

Stadt Esch legt Kondolenzbuch aus

Bis zum 3. Mai liegt in der Eingangshalle des Stadthauses von Esch/Alzette ein Kondolenzbuch aus. Interessierte können sich dort eintragen und somit ihre Anteilnahme am Tod von Großherzog Jean dokumentieren.

Kurzmeldungen Sport 24.04.2019

FLF sagt Spiele vom 4. Mai ab

Als Zeichen der Solidarität und zum Andenken an den verstorbenen Großherzog Jean, hat die FLF sämtliche Spiele vom 4. Mai abgesagt. An diesem Tag soll der Großherzog im Rahmen eines Staatsbegräbnisses beigesetzt werden.

Kurzmeldungen Lokales 24.04.2019

LCTO sagt Konzerte ab

Das Luxembourg City Tourist Office sagt wegen der bis zum 4. Mai dauernden Staatstrauer alle Konzerte im Rahmen des "Plëss in Concert" ab. Auch die "Concerts de Midi" fallen aus. Das LCTO wird in den nächsten Tagen die Artisten kontaktieren und wenn möglich einen neuen Auftrittstermin vereinbaren.

Kurzmeldungen Lokales 24.04.2019

USA bekunden Luxemburg ihr Beileid

(jt) - Das Ableben des früheren luxemburgischen Staatschefs Jean löste nicht nur im Inland viele Reaktionen aus. Am Mittwoch bekundete auch das Weiße Haus in Washington sein Beileid. Jean sei ein "großer Freund der Vereinigten Staaten" gewesen, heißt es in einer offiziellen Mitteilung aus dem Amtssitz des US-Präsidenten.

Hier das Communiqué im Wortlaut:

“Statement on the passing of Grand Duke Jean of Luxembourg:  On behalf of the American people, the White House expresses condolences to the people of Luxembourg and the family of Grand Duke Jean upon his passing today. Grand Duke Jean was a great friend of the United States.  As we approach the 75th anniversary of D-Day, we recall that Grand Duke Jean fought side by side with American and Allied forces during the Normandy Campaign, the Liberation of Belgium, and in Operation Market Garden. His contributions to peace, security, and prosperity during and after World War II will forever serve as an honorable legacy.  His voice for Luxembourg around the world, and his place as a true friend of the United States, will never be forgotten.”

Kurzmeldungen Lokales 24.04.2019

Acht Einsätze für die Feuerwehren

(TJ) - Seit dem späten Dienstagnachmittag konnten die Feuerwehren des Landes wahrlich nicht über Langeweile klagen. Insgesamt achtmal mussten die Brandretter in den Einsatz:

  • Begonnen hat die Serie mit dem Brand eines Müllcontainers um 17.10 Uhr in der Rue du Roost in Bissen. Die lokale Feuerwehr hatte die Situation schnell im Griff, es blieb bei verhältnismäßig geringem Materialschaden.
  • Das gleiche Szenario wiederholte sich um 17.50 Uhr in der Avenue John F. Kennedy in Kirchberg. Dieser Einsatz wurde von der hauptstädtischen Berufsfeuerwehr geleistet.
  • Um 18 Uhr gab es in der Rue Schetzel in Weimerskirch einen Kurzschluss in einer elektrischen Anlage. Auch hier war die Berufsfeuerwehr schnell Herr der Lage.
  • Einen letzten Einsatz mussten die Brandspezialisten aus der Hauptstadt leisten, nachdem gegen 18.10 Uhr Brandgeruch in einem Geschäftslokal an der Avenue de la Gare gemeldet worden war. Auch hier konnte man nach einer eingehenden Überprüfung wieder abziehen.
  • Gegen 21.40 Uhr war in der Rue de Volmerange in Düdelingen ein Brand in einer Ruine ausgebrochen. Die Feuerwehr aus Düdelingen konnte die Flammen ohne Schwiergkeiten ablöschen.
  • Brandgeruch in einem Gebäude an der Rue Wassertrap in Beles war  die Ursache für einen Einsatz der Feuerwehr Sanem-Differdingen gegen 22.40 Uhr. 
  • Um 3.00 Uhr stand eine elektrische Anlage an der Rue du Bois in Tüntingen in Flammen. Die Wehren aus Mamer, Tüntingen und Kopstal rückten an, zur Sicherheit war eine Ambulanz aus Mamer mit zum Ort des Geschehens entsendet worden. Es blieb bei Materialschaden.
  • Einen weiteren Einsatz wegen einer brennenden elektrischen Anlage mussten die Einsatztzentren aus Mamer, Kehlen und Koerich gegen 3.15 Uhr leisten. Auch in diesem Fall konnte der Brand gelöscht werden, ohne, dass Menschen zu Schaden kamen.
Kurzmeldungen Panorama 24.04.2019

Landwirte ärgern sich über Hundekot

(dpa/lrs) - Landwirte in Rheinland-Pfalz wehren sich gegen Hundekot auf ihren Wiesen und Feldern. Viele Hundehalter seien sich der Folgen von Hundekot auf Ackerflächen nicht bewusst, sagte ein Sprecher des Bauern- und Winzerverbands Süd. „Es besteht Aufklärungsbedarf.“ Auch der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau klagt über die Hundehalter: „Wir haben den Eindruck, dass es – wie überall – sehr uneinsichtige Menschen gibt“, sagte ein Sprecher.

Der Hundekot sei ein hygienisches Problem, warnen die Landwirte. Er enthalte Keime, die Lebensmittel wie Salat aber auch Getreide belasteten. Außerdem fürchten die Landwirte, dass der Kot Futtermittel verunreinigt. Im schlimmsten Fall könne er zu Fehlgeburten bei trächtigen Rindern führen.

Davor warnen auch die Parasitologen des Friedrich-Loeffler-Instituts in Braunschweig: Der Kot könne nicht nur Salmonellen, sondern auch den Erreger Neospora caninum enthalten. Nach Erkenntnissen der Wissenschaftler wird der Parasit durch den Hund übertragen. In trächtigen Rindern greift er den Fötus und die Fruchthülle an. Oft kommt es zu Fehlgeburten. Überleben die jungen Kälber, sind sie lebenslang mit dem Parasiten infiziert.

Kurzmeldungen Politik 24.04.2019

Tod von Jean: Parteien sagen Wahlkampfauftritte ab

(jt) – Nach dem Tod von Großherzog Jean verschieben DP, LSAP, Déi Gréng und LSAP den Wahlkampfauftakt für die Europawahl. Die vier Parteien teilten am Dienstag in einem gemeinsamen Communiqué mit, bis Montag, den 29. April, auf jegliche politische Veranstaltungen zu verzichten. 

Die Politiker, die für die Europawahl am 26. Mai kandidieren, bleiben jedoch weiterhin im öffentlichen Raum sichtbar: An vielen Orten in Luxemburg wurden bereits Wahlplakate aufgehängt.

Vorgestern

Schwerer Verkehrsunfall nahe Luxemburger Grenze

(sas) - Am Dienstagmittag gab es zwischen Föhren (D) und Hetzerath (D) - etwa 35 Kilometer von der Luxemburger Grenze entfernt - einen schweren Verkehrsunfall. Aus bislang ungeklärter Ursache nahm auf einer Landstraße die Fahrerin eines Lieferwagens an einer Kreuzung einer anderen Fahrerin die Vorfahrt: Die Fahrzeuge kollidierten. Beide Frauen wurden verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Die Straße wurde für den Verkehr gesperrt, im Bereich der L141 kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Kurzmeldungen Lokales 23.04.2019

Auto überschlägt sich: Ein Mensch verletzt

(sas) - Am Dienstag wurde eine Person verletzt, als sie sich kurz nach 14 Uhr auf der N21 zwischen Niederfeulen und Mertzig mit dem Auto überschlug. In Frisingen gab es gegen 15.30 Uhr ebenfalls einen Verkehrsunfall: Laut Corps grand-ducal d'incendie et de secours (CGDIS) wurde allerdings niemand verletzt, als in der Lëtzebuergerstrooss zwei Autos kollidierten.

Kurzmeldungen Lokales 23.04.2019

Drogen bei Hausdurchsuchung gefunden

(sas) - Als Polizeibeamte am Sonntag in einer Wohnung an der Rue Anatole France in Luxemburg-Stadt den starken Duft von Marihuana wahrnahmen, führten sie eine Hausdurchsuchung durch. Dabei wurden insgesamt 464,90 Gramm an Cannabisprodukten und 6,30 Gramm Kokain sichergestellt. Zwei Personen wurden wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz festgenommen.

Kurzmeldungen Lokales 23.04.2019

Stau auf der A3 und A4 nach Unfällen

Nach einem Unfall zwischen dem Gaspericher Kreuz und Bettemburg staut sich der Verkehr auf der A3 in Richtung Frankreich.

Auf der A4 in Richtung Esch/Alzette ist ein Lieferwagen auf Höhe des Autobahnkreuzes Cessingen auf der linken Fahrspur liegengeblieben. Auch hier  staut der Verkehr.

Mehr Verkehrsmeldungen gibt es hier.

Kurzmeldungen Lokales 23.04.2019

Fahrzeuge in Roost gestohlen: Polizei sucht Zeugen

(sas) - In der Nacht zum Montag haben Unbekannte sich Zugang zu zwei Autohäusern in einer Gewerbezone in Roost verschafft und gleich mehrere, auf dem Gelände abgestellte Neuwagen entwendet. Auch die passenden Zündschlüssel wurden gestohlen. Bei den Fahrzeugen handelt es sich in erster Linie um DS-Modelle der Marke Citroën, um einen Audi Q2 mit dem Luxemburger Kennzeichen XX6351 und um einen blauen Kleinlaster der Marke PEUGEOT, mit dem Luxemburger Kennzeichen WJ8008. Außerdem wurden mehrere Fahrräder gestohlen.

Um den Fall aufzuklären, bittet die Polizei eventuelle Zeugen sich bei der Dienststelle in Mersch unter der Nummer 4997-9500 zu melden.

Mindestens 23 Tote nach Regenfällen in Südafrika

(dpa) - Nach heftigen Regenfällen in Südafrika sind mindestens 23 Menschen bei Überschwemmungen und Erdrutschen ums Leben gekommen. Rund um die südöstliche Hafenstadt Durban seien zahlreiche Straßen überflutet worden, wie die örtliche Nachrichtenagentur ANA am Dienstag unter Berufung auf die Provinzregierung von KwaZulu-Natal berichtete. An einigen Orten seien über Nacht rund 30 Zentimeter Regen gefallen. In Durban stürzte ein Haus infolge eines Erdrutsches ein, Retter bargen dort mindestens sieben Todesopfer.

In Teilen der Provinz war auch der Strom ausgefallen, wie ANA weiter berichtete. Südafrikas Regierung erklärte, Rettungskräfte und die örtlichen Behörden seien in vollem Einsatz, „um das Leben der betroffenen Gemeinden wieder zur Normalität zurückzubringen“.

Kurzmeldungen Politik 23.04.2019

Kreml bestätigt: Putin trifft Kim am Donnerstag

(dpa) - Präsident Wladimir Putin wird den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un am Donnerstag in Russland treffen. Das teilte Präsidentenberater Juri Uschakow am Dienstag in Moskau mit, meldete die russische Agentur Interfax.

Die beiden Politiker kommen demnach in der ostrussischen Hafenstadt Wladiwostok in der Nähe der Grenze zu Nordkorea zusammen.

Kurzmeldungen Lokales 23.04.2019

Meteolux warnt vor Gewitter am Mittwoch

(sas) - Alarmstufe Orange: Der Wetterdienst Meteolux warnt vor mäßigen Unwettern am Mittwoch. Landesweit ist zwischen 15 und 20 Uhr mit starken Windböen von bis zu 75 Kilometern pro Stunde zu rechnen. In einigen Gebieten kann es auch hageln. Die Temperaturen bewegen sich am Mittwoch zwischen 6 und 19 Grad.

Mindestens 17 Tote bei Überschwemmungen in Uganda

(dpa) - Nach heftigen Regenfällen im Osten Ugandas sind bei Überschwemmungen und Hauseinstürzen mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen.

Die meisten der Opfer in den Bezirken Kamuli und Buyende seien Kinder gewesen, sagte der regionale Polizeisprecher Michael Kasadha am Dienstag. Rund 50 weitere Menschen seien verletzt worden. Die Polizei rechnet demnach damit, dass die Opferzahl noch ansteigen könnte. In ländlichen Gegenden Ugandas sind Häuser häufig aus Lehm gebaut und daher anfälliger für Überschwemmungsschäden.

Kurzmeldungen Panorama 23.04.2019

Deutsche Polizei verfolgt Pferde und Esel mit Linienbus

(dpa) - Mit einem Linienbus haben deutsche Polizisten eine ausgebüxte Pferdeherde und einen Esel verfolgt. Erst der herbeigerufenen Verstärkung gelang es aber, die sieben Tiere in einem Vorgarten wieder einzufangen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Demnach war die Herde in der Nacht zum Ostersonntag von einer Weide im Ort Kornelimünster bei Aachen ausgebrochen und rund drei Kilometer bis nach Walheim getrabt. Die Polizei habe zunächst zu Fuß versucht, ein Kreuz- und Querlaufen über die Straße zu verhindern.

Die „recht sportlichen“ Beamten seien aber nicht hinterhergekommen und daher in den vorbeifahrenden Bus gestiegen. Weitere Kollegen rückten an und trieben die Tiere in den Vorgarten. Schließlich rückte der Besitzer mit Seilen und Halftern an.