Wählen Sie Ihre Nachrichten​

In Saarburg: Schlange auf Abwegen
Erwies sich as harmlos: Die Königsnatter von Saarburg.

In Saarburg: Schlange auf Abwegen

Foto: Polizei Saarburg
Erwies sich as harmlos: Die Königsnatter von Saarburg.
Lokales 15.02.2017

In Saarburg: Schlange auf Abwegen

Tom RUEDELL
Tom RUEDELL
Polizei und Feuerwehr in Saarburg mussten sich am Mittwoch als Schlangenfänger verdingen. Dabei war kurzzeitig unklar, ob die vor dem Polizeirevier angetroffene Schlange giftig ist oder nicht. Und wie sie dorthin kam.

(tom/LW) - Ungewöhnlicher Einsatz für die Polizei im rheinland-pfälzischen Saarburg:

Ein Passant meldete gegen 16.00 Uhr am Mittwoch eine verdächtige Wahrnehmung. Direkt neben dem Gehweg, in unmittelbarer Nähe zur Polizeiinspektion, habe er eine bunte Schlange gesehen. Er wüsste aber nicht, ob es sich um eine echte handeln würde.

Die unmittelbar vor Ort eilende Fußstreife fand die Angaben bestätigt - sah die Schlange aber nur noch unter einem geparkten Fahrzeug verschwinden.

Der unmittelbare Bereich wurde abgesperrt und die Feuerwehr Saarburg hinzugezogen.

Nachdem die Schlange zunächst unter dem Fahrzeug unentdeckt blieb, konnten die Beamten das Tier kurzzeitig im Bereich des hinteren, rechten Radkastens sehen. Doch einfangen konnten sie sie nicht.

Giftig oder nicht?

Dann wurde es spannend: Nach Rücksprachen mit Schlangenexperten und einer ausführlichen Beschreibung der Schlange (Rote Grundfarbe mit weißen und schwarzen Querstreifen) kamen zwei mögliche Arten in Betracht, - eine giftig, eine nicht.

Letztlich verließ die Schlange im Bereich der gegenüberliegenden Fahrzeugseite ihr Versteck und konnte durch amtsübergreifende Aktivitäten eines Feuerwehrmannes der Feuerwehr Saarburg und eines Polizeibeamten der Polizeiinspektion Saarburg gefangen werden.

Das unverletzte Tier wurde zum Wildtierzentrum Wiltingen verbracht. Dort gab es Entwarnung: Es handelt sich um eine ungiftige, nordamerikanische Königsnatter.

Wer Eigentümer der Königsnatter ist und wie sie in die Brückenstraße Saarburg gekommen sein könnte, ist bisher nicht geklärt.

Zeugen die Angaben zum Sachverhalt, zum möglichen Besitzer oder den Hintergründen geben können, werden gebeten sich mit der Polizei in Saarburg (49-6581-91550) in Verbindung zu setzen.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.