In Luxemburg

Dringt der Fuchs in unsere Wohngebiete vor?

Seitdem 2015 das Fuchsjagdverbot eingeführt wurde, wächst die Angst vor dem Tier.
Seitdem 2015 das Fuchsjagdverbot eingeführt wurde, wächst die Angst vor dem Tier.
Symbolfoto: LW-Archiv

(müs) - Dringen immer mehr Füchse in die Luxemburger Städte und Dörfer vor? Die Abgeordneten Diane Adehm und Gilles Roth haben diesbezüglich eine parlamentarische Anfrage an die Gesundheitsministerin Lydia Mutsch und die Umweltministerin Carole Dieschbourg gestellt.

Allerdings lässt sich diese Frage nur schwer beantworten. Denn eine groß angelegte Studie würde laut den Ministern erstens unverhältnismäßig hohe Kosten verursachen. Zweitens könne keine Studie auf Privatgrundstücken durchgeführt werden, da sonst das Eigentumsgesetz verletzt würde.

Angst vor dem Fuchsbandwurm

In Luxemburg gibt es seit 2015 ein Fuchsjagdverbot. Seitdem wird immer wieder die Befürchtung geäußert, dass die Fuchspopulation zunehmen und den Menschen gefährlich werden könnte. Sicher ist, dass Füchse die gefährliche Krankheit  Fuchsbandwurm auch auf Menschen übertragen können.

Vergangenes Jahr wurden insgesamt 148 Fuchskadaver auf Fuchsbandwurm untersucht. 29 Prozent waren mit dem Erreger infiziert.

Wer sich vor dem Fuchsbandwurm schützen will, muss ein paar einfache Regeln beachten: Wer mit seinen Händen in der Erde gearbeitet hat, beispielsweise bei der Gartenarbeit, sollte sich diese vor dem Essen gründlich waschen. Außerdem sollte man kein ungewaschenes Obst und Gemüse, das auf dem Boden gewachsen ist, essen.

Die Krankheit kann aber nicht nur durch den Fuchs, sondern auch durch Haustiere auf den Menschen übertragen werden. Deswegen sollten diese regelmäßig entwurmt werden.

Hunde und Katzen sollten regelmäßig entwurmt werden.
Hunde und Katzen sollten regelmäßig entwurmt werden.
Foto: LW-Archiv

Allerdings ist die Krankheit sehr selten. Laut der Minister gab es in den vergangenen zehn Jahren nur vier bekannte Fälle.

Momentan sieht die Ministerin keinen Anlass, gegen Füchse in Wohngebieten vorzugehen. Weitere Informationen zu dem Fuchs in Luxemburg gibt es unter www.emwelt.lu. Eine vierte Auflage der Broschüre "Füchse in Luxemburg" soll bald gedruckt werden.

Haben auch Sie in letzter Zeit in Ihrer Umgebung öfter umherstreifende Füchse gesichtet. Dann schreiben Sie uns doch einfach an wort@wort.lu, gerne auch mit Foto. Reaktionen von Lesern gibt es hier.