Wählen Sie Ihre Nachrichten​

In Lamadelaine: Bus kollidiert mit Auto - fünf Verletzte
Lokales 31.01.2018

In Lamadelaine: Bus kollidiert mit Auto - fünf Verletzte

Die vier Insassen dieses Wagens wurden bei dem Unfall verletzt.

In Lamadelaine: Bus kollidiert mit Auto - fünf Verletzte

Die vier Insassen dieses Wagens wurden bei dem Unfall verletzt.
Foto: CISP
Lokales 31.01.2018

In Lamadelaine: Bus kollidiert mit Auto - fünf Verletzte

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Ein Zusammenstoß zwischen einem Bus und einem vollbesetzten Wagen hielt am Dienstag die Rettungsdienste im Südwesten des Landes in Atem. Insgesamt wurden am Abend bei vier Unfällen neun Personen verletzt.

(TJ) - Gegen 21 Uhr wurde in Lamadelaine am Dienstagabend ein Wagen an der Einfahrt zum LTAM  von einem Bus erfasst. Der Zusammenstoß, über dessen Ursache nichts bekannt ist, war so heftig, dass das Auto erst nach einigen Metern auf einem Bürgersteig zum Stehen kam.

Auch der Bus wurde erheblich beschädigt.
Auch der Bus wurde erheblich beschädigt.
Foto: CISP

Die vier Personen im Wagen wurden ausnahmslos verletzt. Auch der Busfahrer zog sich Blessuren zu, so dass die Zentrale der Rettungsdienste fünf Krankenwagen aus Petingen, Differdingen und Esch/Alzette zum Unfallort sandte. Zudem wurden der Notarzt und die Feuerwehren aus Petingen und Bascharage an den Unfallort bestellt.

Der Unfall forderte den Einsatz der Rettungsmannschaften aus Petingen, Bascharage und Esch/Alzette.
Der Unfall forderte den Einsatz der Rettungsmannschaften aus Petingen, Bascharage und Esch/Alzette.
Foto: CISP

Der lokale Rettungsdienst spricht auf seiner Facebook-Seite  von einer ernsthaft und vier leichtverletzten Personen, die ins Krankenhaus gefahren wurden. An der vielbefahrenen Strecke kam es bis gegen 22.30 Uhr  zu Behinderungen, da der Bus abgeschleppt werden musste. Die Polizei notierte das Unfallgeschehen.

Drei weitere Unfälle

  • Bereits um 18.30 Uhr hatte sich ein Fahrer zwischen Garnich und Hivingen verletzt. Hier waren die Notdienste aus Mamer und Kahler gefordert.
  • Um 19.20 Uhr stießen auf der A3 in Richtung Frankreich vier Wagen zusammen, wobei zwei Menschen verletzt wurden. Zwei Rettungswagen aus Bettemburg bargen die Opfer, derweil die Feuerwehren aus Luxemburg und Hesperingen die Unfallstelle absicherten und räumten.
  • Ein letzter Zwischenfall wird von der A13 gemeldet. Kurz nach Mitternacht prallte ein Fahrzeug, das in Richtung Schengen gesteuert wurde, gegen die Leitplanken. Eine Person musste durch den Rettungsdienst von Kayl geborgen und ins Spital gefahren werden. Die Feuerwehren aus Kayl und Schifflingen waren ebenfalls im Einsatz.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In Lorentzweiler: 104 anstelle von 50 km/h
Nicht schlecht staunten die Polizisten, als sie am Dienstagmorgen auf der N7 eine Geschwindigkeitskontrolle machten. Ein Autofahrer hatte es besonders eilig. Doch es sollte noch besser kommen.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.