Wählen Sie Ihre Nachrichten​

In Gedenken an die Soldaten
Lokales 34 18.12.2016 Aus unserem online-Archiv
„Night Vigil“ in Grevels

In Gedenken an die Soldaten

Lokales 34 18.12.2016 Aus unserem online-Archiv
„Night Vigil“ in Grevels

In Gedenken an die Soldaten

Kevin WAMMER
Kevin WAMMER
Um an die US-amerikanischen Soldaten, die ihr Leben im Zweiten Weltkrieg gelassen haben, zu erinnern, hatten die „Friends of Pattons 26th Infantry Divsion Luxemburg“ am Samstagabend zu ihrer traditionellen „Night Vigil“ eingeladen.

(JaBi) - Um an die US-amerikanischen Soldaten, die ihr Leben im Zweiten Weltkrieg gelassen haben, zu erinnern, hatten die „Friends of Pattons 26th Infantry Divsion Luxemburg“ (FPYD) am Samstagabend zu ihrer traditionellen „Night Vigil“ eingeladen. 

Nach einer Zeremonie mit Soldaten der „Color Guards“ der US Air Force aus Spangdalen, Darstellern in US-amerikanschen Uniformen aus dem Zweiten Weltkrieg und der „Sonnerie aux Morts“ wurde in Grevels eine Gedenktafel für die 26. Division, die sogenannte „Yankee Division“, eingeweiht. 

US-Botschafter David McKean drückte in seiner Rede den Stolz aus, den die Dankbarkeit der Luxemburger in ihm erweckt und rief zur Zusammenarbeit auf, um Frieden und Freiheit zu waren. Auch Helen Patton, Enkelin des General George Patton, kam zu Wort. 

Die Wahl des Austragungsort der diesjährigen Zeremonie fiel auf Grevels, nachdem Marc Weber, Präsident der FYPD, in Arizona ein Adressbuch gefunden hatte, das belegt, dass sich die „Yankee Division“ an Weihnachten 1944 in der Gemeinde Wahl aufhielt. In dieser Gemeinde hatte die Division sechs Soldaten verloren, an die nun besonders erinnert wurde.  


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In Burscheid gedenken im Rahmen der Night Vigil zahlreiche Menschen den in Luxemburg ums Leben gekommenen alliierten Soldaten.
Night Vigil / Bourscheid / Photo: Blum Laurent
Menschen im Mittelpunkt
Einst lebten im „grousst Haus“ in der Escher Rue Jean-Pierre Bausch zahlreiche Familien, die aus Italien eingewandert waren. Raymond Peruzzi und Marco Turci haben die Geschichte des Hauses neu aufleben lassen.
25.10. Esch/ Alzette / Hiehl / Grousst Haus /  Raymond Peruzzi u. Marco Turci (vlnr) Foto:Guy Jallay
Heimkehr der KFOR-Truppe
Die Familien und Freunde warteten schon im Sonderbereich des Findel: Das Luxemburger KFOR-Kontingent 49 kam aus dem Einsatz zurück. Erleichterung war in den Gesichtern der Soldaten zu lesen. Hier die Bilder vom Empfang.
Die Kinder wieder in den Arm nehmen: Nicht nur dieser Vater aus den Reihen der KFOR-Soldaten konnte seine Tochter wieder in die Arme schließen.