Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Polizei zieht sechs Führerscheine ein
Lokales 2 Min. 12.09.2021
In der Nacht zum Sonntag

Polizei zieht sechs Führerscheine ein

In der Nacht zum Sonntag

Polizei zieht sechs Führerscheine ein

Foto: Pierre Matgé
Lokales 2 Min. 12.09.2021
In der Nacht zum Sonntag

Polizei zieht sechs Führerscheine ein

"Ertragreiches" Wochenende für die Polizei (die es sich sicher anders wünschte): Gleich sechs betrunkene Fahrer gingen den Beamten ins Netz.

(tom/C.) - Eine Streife wurde gegen 1 Uhr in der Nacht zum Sonntag auf einen Wagen aufmerksam, der in Schlangenlinien über den Boulevard F.D. Roosevelt fuhr. Das Fahrzeug wurde gestoppt und der Fahrer einer Kontrolle unterzogen. Hierbei wurde der Einfluss von Alkohol sowie das Überschreiten des zulässigen Höchstwertes festgestellt. Zudem stellten die Beamten Unregelmäßigkeiten in den Fahrzeugpapieren fest. Es folgte demnach der Einzug des Führerscheins.

Auf dem Boulevard Grande-Duchesse Charlotte in Esch/Alzette wurde gegen 3 Uhr eine Verkehrskontrolle mit Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Ein Fahrer, der mit zu hoher Geschwindigkeit gemessen und kontrolliert wurde, stand zudem unter starkem Alkoholeinfluss. Auch hier wurde der Führerschein eingezogen.

In Sandweiler wurde zur gleichen Zeit ein Verkehrsunfall in der rue du pain gemeldet. Ein Verkehrsteilnehmer war mit seinem Wagen gegen die Treppe eines Gebäudes gefahren, setzte anschließend jedoch seine Fahrt fort. Am Unfallort wurden beschädigte Autoteile aufgefunden. Da eine Zeugin die Flucht beobachtet hatte, konnte der Polizei das Autokennzeichen mitgeteilt werden.

Bei Ankunft an der Wohnadresse des Fahrzeugeigentümers, stand dieser neben seinem kaputten Wagen. Ein Alkoholtest erbrachte ein positives Resultat und führte zum Führerscheinentzug.

Kurz nach 4 Uhr wurde ein Verkehrsunfall in Beringen, rue d’Ettelbruck gemeldet. Ein Fahrer prallte mit seinem Auto gegen einen abgestellten Wagen. Da eine gütliche Einigung der Parteien nicht möglich schien, und die Fahrbahn blockiert war, wurde die Polizei verständigt.

Vor Ort konnte beim Unfallverursacher ein starker Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein diesbezüglicher Test ergab, dass der zulässige Höchstwert über das Doppelte überschritten wurde. Der Führerschein wurde eingezogen.


Verkehrssicherheit: "2020 ist ein verlorenes Jahr"
Im Interview fordert der Präsident der Association des victimes de la route Raymond Schintgen mehr Konsequenz in der Verkehrspolitik.

Kurz zuvor wurde eine Streife auf der A13 auf einen Wagen aufmerksam, der mit mehreren Schlenkern auf der Autobahnauffahrt gesteuert wurde.

Die Beamten lotsten den Fahrer direkt wieder von der Autobahn um eine Kontrolle durchführen zu können. Hierbei wurde Alkoholgeruch bemerkt, was ein Test bestätigte. Aufgrund des Resultates wurde der Führerschein eingezogen.

In Ufflingen wurde gegen 4 :30 Uhr eine Verkehrskontrolle in der Rue de Wilwerdange durchgeführt. Die Beamten wurden hierbei auf ein wiederholt aufheulendes Fahrzeug in der näheren Umgebung aufmerksam. Der Fahrer, der seinen Wagen mit hoher Geschwindigkeit durch die Ortschaft steuerte, konnte zwei Straßen später von der Polizei gestoppt und kontrolliert werden.

Der Mann stand unter deutlichem Alkoholeinfluss. Der provisorische Führerschein wurde eingezogen.

Alle Verkehrsmeldungen auf unserer Service-Seite.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Betrunken Autofahren gilt für viele nach wie vor als Kavaliersdelikt. Das vergleichsweise günstige Bußgeld schreckt kaum jemanden ab.
 1.624 Fahrer mussten ihren Führerschein in 2017 noch an Ort und Stelle wegen übermäßigen Alkoholkonsums abgeben.
Es war ein schwarzes Wochenende. Zwei Verkehrsunfälle endeten tödlich. Am Samstag meldete die „Association nationale des Victimes de la Route“ (AVR) sich kritisch zu Wort. Minister Bausch reagierte - und auch die „Sécurité Routière“ schaltete sich ein.
In der Nacht zum Samstag war es auf der N5 nahe Dippach zu einem tödlichen Unfall gekommen. Zwei 
Personen verloren dabei ihr Leben.