Wählen Sie Ihre Nachrichten​

In der Nacht auf Samstag: Trafo in Brand
Lokales 07.01.2017

In der Nacht auf Samstag: Trafo in Brand

Die Rettungskräfte mussten sicherstellen, dass der brennende Trafo vom Netz losgekoppelt war, bevor man mit den Löscharbeiten beguinnen konnte.

In der Nacht auf Samstag: Trafo in Brand

Die Rettungskräfte mussten sicherstellen, dass der brennende Trafo vom Netz losgekoppelt war, bevor man mit den Löscharbeiten beguinnen konnte.
Foto: LW-Archiv
Lokales 07.01.2017

In der Nacht auf Samstag: Trafo in Brand

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Zweimal mussten die Rettungsdienste seit Freitagabend ausrücken. Im Norden Luxemburgs hatten sie einen nicht ungefährlichen Einsatz.

(TJ) - Gegen Mitternacht wurde bei der Zentrale der Rettungsdienste ein etwas ungewöhnlicher Zwischenfall gemeldet: In Allerborn brannte ein elektrischer Transformator.

Die Feuerwehren aus Wintger und Wiltz rückten sofort an, zeitgleich wurden die Spezialisten des Stromnetzbetreibers Creos informiert und sichergestellt, dass der betreffende Umspanner vom Netz genommen wurde, bevor man mit den Löscharbeiten begann. Nach einer knappen Stunde war der Brand gelöscht und die Stromversorgung in Allerborn konnte wieder hergestellt werden.

Gegen 1.45 Uhr kollidierten in der Rue Jean-Baptiste Gillardin zwei Wagen frontal, wobei eine Person verletzt wurde. Der Rettungsdienst aus Petingen war im Einsatz.

Am Samstagmorgen

Gegen 5.45 musste die Feuerwehr aus Bourgscheid nach Goebelsmühle um eine brennende Matraze zu löschen. Der Materialschaden hält sich in Grenzen, Personen kamen nicht zu Schaden.

Einen Verwundeten gab es bei einem Verkehrsunfall um 9.00 Uhr in Schengen. Die Feuerwehr aus Schengen räumte die Unfallstelle, der Verletzte wurde vom Zivilschutz aus Remich ins Krankenhaus transportiert.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.