Wählen Sie Ihre Nachrichten​

In der Hauptstadt sind Touristen rar
Lokales 2 Min. 08.11.2020
Exklusiv für Abonnenten

In der Hauptstadt sind Touristen rar

Der Großherzogliche Palast gehört zu den Haupanziehungspunkten in der Hauptstadt.

In der Hauptstadt sind Touristen rar

Der Großherzogliche Palast gehört zu den Haupanziehungspunkten in der Hauptstadt.
Foto: Caroline Martin/LW-Archiv
Lokales 2 Min. 08.11.2020
Exklusiv für Abonnenten

In der Hauptstadt sind Touristen rar

Jeff WILTZIUS
Jeff WILTZIUS
Viele haben ihren Urlaub ausfallen lassen. Trotz weniger Touristen bleibt das Großherzogliche Palais eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten.

Der Sommer 2020 war keiner wie die Jahre zuvor. Er war geprägt von der Corona-Pandemie, von Reiseverboten und Quarantänevorschriften. Darüber hinaus benötigten Personen aus Luxemburg einen negativen Corona-Test, um in manche Länder überhaupt einreisen zu dürfen. 

Dies veranlasste viele, ihren Urlaub ausfallen zu lassen. Eine Überlegung, die wohl auch im Ausland getätigt wurde, denn in den vergangenen Monaten besuchten weitaus weniger Menschen Luxemburg-Stadt als noch die Jahre zuvor. 

So ist laut dem Verband der Hoteliers, Restaurantbesitzer und Cafetiers (Horesca) die Rede von Umsatzeinbußen von bis zu 80 Prozent für die Hotels in der Hauptstadt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luxemburgs Einzelhandel hofft und bangt
Die Geschäfte im Land wurden vom ersten Lockdown hart getroffen; viele stehen nun mit dem Rücken am Abgrund. Ein zweiter Lockdown wäre für sie wie ein Todesstoß.
publi reportage
Hotels in Luxemburg-Stadt: Die Lage spitzt sich zu
Wenig Gäste, viele Kosten – die Hotelbranche steckt in der Krise. Besonders hart trifft es die Hotels von Luxemburg-Stadt. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Städtetrips sind selten, Dienstreisen gibt es kaum noch.
Niemand da: Im Park Inn by Radisson werden derzeit nur wenige Gäste empfangen.