Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Im Visier der Zielfahnder
Lokales 6 6 Min. 26.06.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Im Visier der Zielfahnder

Seit Februar 2018 suchen Luxemburger Kripo-Spezialisten hauptamtlich nach flüchtigen Straftätern.

Im Visier der Zielfahnder

Seit Februar 2018 suchen Luxemburger Kripo-Spezialisten hauptamtlich nach flüchtigen Straftätern.
Foto: Guy Jallay
Lokales 6 6 Min. 26.06.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Im Visier der Zielfahnder

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Über Monate sammeln sie jedes Detail aus dem Leben ihrer Zielperson, bis sie jeden ihrer Schritte nachvollziehen können. Dann schnappt die Falle zu. Auch in Luxemburg gehen spezialisierte Zielfahnder auf die Jagd nach Verbrechern auf der Flucht.

„Die Justiz vergisst dich nicht“, das ist eine der Kernbotschaften des Enfast-Netzwerks. Enfast steht für European Network of Fugitive Active Search Teams. Es ist ein eigenständiges europäisches Zielfahndungsnetzwerk, bei dem die aktive Suche nach Straftätern auf der Flucht im Mittelpunkt steht.

Luxemburg ist seit der Schaffung der Einheit im Jahr 2010 beteiligt, wenn auch zunächst nur sporadisch und vor allem neben der eigentlichen Tätigkeit der beteiligten Beamten ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Tödliches Fernweh
Jüngst hat die Kriminalpolizei die Fahndung nach dem seit 13 Jahren untergetauchten Mörder Jean-Marc Kiesch wieder neu ausgeschrieben. Doch worum ging es eigentlich bei der Tat?
Mord in Befort: Am 5. Januar 1999 entdeckt eine Nachbarin die Leiche der alleinstehenden 69-jährigen Frau.
G4S-Räuber auf der Flucht
Der Belgier Cihan Guzel, der in Luxemburg wegen seiner Teilnahme am Überfall auf die Sicherheitsfirma G4S zu 22 Jahren Gefängnis verurteilt wurde, ist auf der Flucht. Die Polizei hat einen Fahndungsaufruf veröffentlicht.
Gesucht: Brutaler Schläger auf der Flucht
Mohamed Ezzi misshandelte seine Ex-Frau derart schwer, dass diese fast erblindete. Obschon er in Luxemburg zu zehn Jahren Haft verurteilt wurde, verbüßte er seine Strafe bisher nicht.