Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Im Stich gelassen"
Die Rue de Strasbourg wandelt sich in der Nacht zum Zentrum für Drogendealer.

"Im Stich gelassen"

Foto: Lex Kleren
Die Rue de Strasbourg wandelt sich in der Nacht zum Zentrum für Drogendealer.
Lokales 10 8 Min. 02.06.2018

"Im Stich gelassen"

Nadine SCHARTZ
Nadine SCHARTZ
Spritzen, Blutflecken, voll bepackte Tüten entlang der Hauswände. Drogenhändler und - abhängige in den späten Abendstunden sowie in der Nacht. Die Einwohner trauen sich nachts kaum noch auf die Straße. Nun soll das Viertel mit Kameras überwacht werden.

Es ist ein ganz normaler Wochentag. In der Rue de Strasbourg herrscht gegen 19 Uhr noch Hochbetrieb. Männer in Anzügen, Damen im Bürooutfit, Eltern mit Kindern und ältere Bewohner mit Einkaufstüten eilen über die Gehwege. Während die Geschäftsleute die Türen ihrer Läden schließen, bahnt sich auf der Straße des Bahnhofsviertels eine Parallelwelt an.

Knapp bekleidete Damen stellen sich an den Bordsteinen auf und warten auf die ersten Kunden ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Freie Bahn für Klavierbegeisterte
Das Projekt "My Urban Piano" lädt zum Musizieren ein: An 21 in der Hauptstadt aufgestellten Klavieren darf jeder, der möchte noch bis zum 17. Juni seiner musikalischen Kreativität freien Lauf lassen.
My Urban Piano Luxembourg 2018 Foto: Morris Kemp
Eine nostalgische Fahrt mit der Tram
Vor fast 55 Jahren sind sie noch mit der ehemaligen städtischen Tram gefahren. Nun machen 32 Senioren aus der Gemeinde Hesperingen eine erste Rundfahrt mit der neuen Straßenbahn in Kirchberg.
18.5. Kirchberg / Amiperas Hesper/Howald bescuht Tram und Funiculaire / Tram Foto:Guy Jallay
Tote Hose in der Innenstadt
Leere statt Läden: Beim Schaufensterbummel in der Oberstadt laufen Passanten derzeit an auffällig vielen unbesetzten Geschäftslokalen vorbei. Flaute in der Shoppingmeile? Ursachenforschung.
In vielen Schaufenstern in der Innenstadt gibt es derzeit nichts zu sehen.
Flohmarktfieber in der Avenue de la Gare
Vom alten Bügeleisen über das lustige Taschenbuch bis hin zum Vintage-Kleid mitsamt passender Tasche: Auf dem Vide-grenier in der Hauptstadt wechselten erneut viele alte Schätze den Besitzer.
Weil auf dem Knuedler gerade Mäertchen ist, wurde der Vide-grenier ausnahmsweise in der Avenue de la Gare abgehalten. Die Besucher kamen in Scharen.
Stadt werden, Dorf bleiben
Die Bevölkerungszahl steigt, die Ortschaften wachsen. Doch wohin sollte - oder könnte - der Weg gehen? Ein Gespräch über Stadtentwicklung mit Florian Hertweck, Architekturprofessor an der Universität Luxemburg.
Differdingen zählt inzwischen mehr als 26.000 Einwohner. In Zukunft könnte es sich zu einer deutlich größeren Kleinstadt mausern, findet Architekt Florian Hertweck.
Kein Paradies für Drogenhändler
„Wir lieben unser Stadtviertel, wollen aber die Unsicherheit nicht mehr hinnehmen“, das war der Grundtenor einer Bürgerversammlung am Donnerstagabend in der hauptstädtischen Rue de Strasbourg, bei der sich Verantwortliche aus der Lokalpolitik und der Polizei den Anwohnern stellten.