Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Im September 2021 mit der Tram nach Bonneweg
Lokales 2 Min. 15.01.2019

Im September 2021 mit der Tram nach Bonneweg

Der Pont Buchler nach seiner Erneuerung im Jahr 2021: Zwei Spuren für die Tram, zwei Spuren für Autos und Busse Richtung Bahnhof und vier Spuren Richtung Bonneweg. Zudem ein Fahrradweg und mehr Platz für Fußgänger.

Im September 2021 mit der Tram nach Bonneweg

Der Pont Buchler nach seiner Erneuerung im Jahr 2021: Zwei Spuren für die Tram, zwei Spuren für Autos und Busse Richtung Bahnhof und vier Spuren Richtung Bonneweg. Zudem ein Fahrradweg und mehr Platz für Fußgänger.
Grafik: MMTP
Lokales 2 Min. 15.01.2019

Im September 2021 mit der Tram nach Bonneweg

Diane LECORSAIS
Diane LECORSAIS
Er ist einer der heiklen Streckenabschnitte bei der Trambaustelle: der Pont Buchler, der am Rande des Bahnhofs über die Gleise nach Bonneweg führt. Am Dienstag sind die Arbeiten zur Erneuerung der Brücke angelaufen.

Im Dezember 2020 fährt die Tram von der Stäreplaz bis zum Hauptbahnhof, im September 2021 weiter über den Pont Buchler und die neue N3 zum Lycée und Pôle d'échange Bonneweg: Dies gab Infrastrukturminister François Bausch am Dienstag bei der Vorstellung einer nächsten, bedeutenden Etappe der Trambaustelle bekannt.

Bei besagter Etappe handelt es sich nämlich um die Erneuerung des 1994 errichteten Pont Buchler, der von der Place de la Gare aus über die Zuggleise nach Bonneweg führt. Im Hinblick auf die Straßenbahn sind umfangreiche Arbeiten vonnöten, die Brücke wird verbreitert und um einen Fahrradweg sowie mehrere Fahrbahnen erweitert.

Hinter dem Pont Buchler, auf Bonneweger Seite, wird die Tram späterhin direkt auf die neu zu errichtende N3 führen. Diese wird die Route de Thionville als Hauptverkehrsachse ersetzen. Letzere kann anschließend verkehrsberuhigt zurückgebaut werden.
Hinter dem Pont Buchler, auf Bonneweger Seite, wird die Tram späterhin direkt auf die neu zu errichtende N3 führen. Diese wird die Route de Thionville als Hauptverkehrsachse ersetzen. Letzere kann anschließend verkehrsberuhigt zurückgebaut werden.
Foto: Gerry Huberty

Am Dienstag sind die Arbeiten angelaufen, insgesamt sollen sie zwei Jahre, bis 2021, in Anspruch nehmen. An den zwei ersten Wochenenden im März wird zunächst die Südseite des Pont Buchler abgerissen und erneuert, anschließend geht es auf die Nordseite.

"Schwierigster Teil" des Tramprojektes

Wie Minister Bausch am Dienstag erklärte, handelt es sich bei der Pont-Buchler-Baustelle um "den schwierigsten Teil des gesamten Projektes". Nicht nur befinde sich die Brücke im Herzen der Hauptstadt, sondern noch dazu im Herzen des Eisenbahnnetzes, was mit diversen Einschränkungen einhergeht. Dies umso mehr, als es mit dem Ausbau der Gare centrale zurzeit noch eine weitere Großbaustelle am Hauptbahnhof gibt.

Fußgänger müssen während der Arbeiten zum Teil Umwege in Kauf nehmen.
Fußgänger müssen während der Arbeiten zum Teil Umwege in Kauf nehmen.
Foto: Gerry Huberty

Während der Arbeiten am Pont Buchler wird es denn auch zu rund 60 kurzzeitigen und 13 längerfristigen Gleissperrungen kommen.  Aus diesem Grund habe man die Baustelle im Vorfeld lange und eingehend mit den Verantwortlichen der CFL planen und koordinieren müssen, erklärte Robert Biel von der Straßenbauverwaltung.

Neben den Zugpassagieren müssen auch Fußgänger mit Einschränkungen rechnen. Für Autofahrer und den Busverkehr fallen zeitweise Fahrspuren weg, allerdings bleibt der Zugang zur Brücke auch während der Arbeiten jederzeit bestehen.

Nach dem Pont Buchler auf die neue N3

Anfang 2021 sollte der Pont Buchler dann für die Zukunft - mit der Tram - gewappnet sein. Läuft alles nach Plan, so fährt die Straßenbahn dann ab September 2021 auf Bonneweger Seite über die neu zu errichtende N3 zum Pôle d'échange beim Lycée Bonnevoie. Die neue Nationalstraße N3 soll die Route de Thionville als Hauptverkehrsachse ersetzen und wird nicht weit von den Gleisen entfernt, am Centre de remisage der CFL entlang, errichtet. Nach ihrer Fertigstellung kann die Route de Thionville dann einen verkehrsberuhigenden Rückbau erfahren.

In einer späteren Phase geht es für die Tram dann vom Lyzeum in Bonneweg aus weiter nach Howald. Dort verläuft die Tramstrecke durch die Rue des Scillas, die ebenfalls noch ausgebaut werden muss, über die Gare Howald in den Ban de Gasperich und schließlich weiter bis zur Endhaltestelle beim neuen Fußballstadion.

Die Erneuerung des Pont Buchler kostet den Staat insgesamt 25,2 Millionen Euro.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zwei neue Quais für mehr Kapazitäten
Der Hauptbahnhof ist chronisch überlastet - doch Abhilfe naht. Seit Kurzem wird an der Gare centrale gebaut, Ende 2019 soll das erste von vier neuen Bahnsteiggleisen in Betrieb gehen.
Dort, wo sich bis vor einem Jahr die Zentralwerkstatt der CFL befand, ist nun Platz für zwei zusätzliche Quais. Vor wenigen Wochen sind die Arbeiten angelaufen. Abgesehen von den Bahnsteigen entsteht auch eine neue Passerelle. Die Unterführungen werden derweil verlängert.
Was die Tram in Howald alles umkrempeln wird
Bevor die Straßenbahn durch die Rue des Scillas fahren kann, muss diese um einiges verbreitert werden. Hierfür benötigt der Staat noch Grundstücke - darunter auch Gärten von Anrainern.
Bevor die Tram "den Houwald erop" fährt, muss die Rue des Scillas deutlich verbreitert werden.
Wie die Tram "den Houwald erop" kommt
Wenn die Tram bis zur Cloche d'Or fährt, wird sie die Ortschaft Howald durchqueren. Dies bedingt nicht nur eine Umgestaltung der Rue des Scillas, sondern auch, dass ansässige Unternehmen Platz machen.
Rue des Scillas, Howald, Luxembourg, le 12 Décembre 2017. Photo: Chris Karaba