Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Illegale Partys mit teils 100 Gästen von Polizei aufgelöst
Lokales 05.07.2020

Illegale Partys mit teils 100 Gästen von Polizei aufgelöst

Die Polizei musste erneut wegen Missachtung der Corona-Regeln eingreifen.

Illegale Partys mit teils 100 Gästen von Polizei aufgelöst

Die Polizei musste erneut wegen Missachtung der Corona-Regeln eingreifen.
Foto: Lex Kleren
Lokales 05.07.2020

Illegale Partys mit teils 100 Gästen von Polizei aufgelöst

Trotz Corona-Krise wurde in Kockelscheuer und Strassen ausgelassen gefeiert. Die Polizei zeigte mehrere Party-Gäste sowie Lokalbetreiber an.

(jt) - Die Polizei in Luxemburg hat in der Nacht auf Sonntag zwei illegale Partys, an der bis zu 100 Gäste teilgenommen hatten, beendet. 

Ein Förster hatte der Behörde gemeldet, dass in einem Naturschutzgebiet nahe Strassen eine Feier geplant wäre. Zwei Polizeistreifen begaben sich vor Ort, um nach dem Rechten zu sehen. Sie fanden zunächst etwa 20 Fahrzeuge vor, die widerrechtlich im Naturschutzgebiet abgestellt waren. Die Beamten stellten jeweils eine gebührenpflichtige Verwarnung in Höhe von 74 Euro aus. 


Sperrstunde missachtet: Polizei zeigt zwei Lokalbetreiber an
In einigen Bars werden die Covid-19-Vorschriften offenbar "flexibel" ausgelegt. Die Polizei griff in der Nacht auf Samstag in Vianden und Schifflingen ein.

Doch die Rechnung sollte noch höher ausfallen: Wenig später konnten die Polizisten auch den Ort der Feier im Naturschutzgebiet ausfindig machen. Gegen die Gäste wurden insgesamt 28 gebührenpflichtige Verwarnungen in Höhe von jeweils 145 Euro verhängt. Anschließend wurde die illegale Party von der Polizei aufgelöst.

Am selben Abend fand in einem Lokal in Kockelscheuer eine Party mit etwa 100 Gästen statt. Mehrere der Anwesenden hielten sich nicht an die Corona-Bestimmungen, wie die Polizei bei einer Kontrolle feststellte. Der Betreiber des Lokals wurde angezeigt.

Gäste flüchten durch Seitenausgang

Weitere Kontrollen fanden in der Nacht in Bettemburg und Düdelingen statt. In Bettemburg flüchteten Gäste einer Bar beim Anblick der Beamten flugs durch den Seitenausgang. Zurück blieb nur der Wirt, der nun mit einer Strafe rechnen muss.


29 Tests fielen positiv aus.
29 Neu-Infizierungen in Luxemburg
Von 11.662 Tests auf das Corona-Virus, die von Freitag auf Samstag durchgeführt wurden, waren derer 29 positiv.

Auch in Düdelingen wurde die Sperrstunde missachtet: Gegen 0.30 Uhr hielten sich noch etwa zwei Dutzend Gäste im Inneren eines Lokals auf. Zudem wurden die vorgeschriebenen Hygieneregeln nicht eingehalten, da mehrere Gäste, teils ohne Mundschutz, an der Theke standen. Auch der Lokalbesitzer trug keine Maske. Die Polizei erstellte Bericht.

Erst in der Nacht auf Freitag hatten die Beamten zwei Gastronome in Vianden und Schifflingen wegen Missachtung der Corona-Sperrstunde angezeigt. Lokale müssen laut den derzeit gültigen Bestimmungen um spätestens Mitternacht schließen. Unternehmen, die gegen die Auflagen verstoßen, müssen mit einem Bußgeld von 4.000 Euro rechnen, das sich im Wiederholungsfall verdoppelt. Die Behörden können zudem eine Zwangsschließung des Lokals anordnen.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema