Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Illegale Müllexporte: Ab über die Grenze
Lokales 3 Min. 21.02.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Illegale Müllexporte: Ab über die Grenze

In der französischen Grenzregion kam es zuletzt immer wieder zu illegalen Müllablagerungen.

Illegale Müllexporte: Ab über die Grenze

In der französischen Grenzregion kam es zuletzt immer wieder zu illegalen Müllablagerungen.
Pierre Matgé
Lokales 3 Min. 21.02.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Illegale Müllexporte: Ab über die Grenze

Jacques GANSER
Jacques GANSER
Trotz einer Reihe von aufgedeckten Fällen - in Luxemburg bleibt Mülltourismus eher die Ausnahme.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Illegale Müllexporte: Ab über die Grenze“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Illegale Müllexporte: Ab über die Grenze“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In Rédange (F), direkt hinter Beles, wurden geschätzte 200 Tonnen Müll wild abgekippt. Ein richtiger Müllberg ist entstanden. Beteiligt war auch eine luxemburgische Transportfirma.
wilde Müllhalden im Grenzgebiet - Rédange (F) - Foto: Pierre Matgé/Luxemburger Wort
In der Naturverwaltung läuft eine Untersuchung wegen des Baus eines Waldweges in Tetingen. Die notwendigen Genehmigungen sollen gefehlt habe, zudem könnte Bauschutt regelwidrig verwendet worden sein.
Unter dem Waldweg wurde Bauschutt eingesetzt. Nun soll geprüft werden, ob dies nach Vorschrift getan wurde.
Um das Problem des Bauschutts in den Griff zu kriegen, wird das Jean-Monnet-Gebäude auf Kirchberg nach den Kriterien der Kreislaufwirtschaft zurückgebaut.
Tonnenweise Aluminium, Glas und Asbest: Das Jean-Monnet-Gebäude soll vorbildlich abgebaut werden.
Längst nicht alle Abfallarten können in Luxemburg entsorgt werden. 2015 wurden insgesamt 1,9 Millionen Tonnen Müll über die Grenze gebracht.