Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hundestaffel des Zivilschutzes: Ein Fall für die Spürnasen
Benji ist seit vier Jahren Mitglied der Hundestaffel. Hier sucht er nach verschütteten Personen.

Hundestaffel des Zivilschutzes: Ein Fall für die Spürnasen

Foto: Laurent Blum
Benji ist seit vier Jahren Mitglied der Hundestaffel. Hier sucht er nach verschütteten Personen.
Lokales 11 1 3 Min. 02.12.2017

Hundestaffel des Zivilschutzes: Ein Fall für die Spürnasen

Diane LECORSAIS
Diane LECORSAIS
Verschüttete oder verschwundene Personen ausfindig machen und ihnen so das Leben retten – das ist die Mission der Hundestaffel. Bevor sie im Ernstfall eingesetzt werden, müssen sich die Vierbeiner und ihre Herrchen oder Frauchen einer Prüfung stellen.

(DL) - Ein kalter Nachmittag im November in einem Waldstück bei Altwies. Es herrscht Ausnahmezustand. Überall Schutt und Asche, Trümmer, lose Gegenstände. Hier hat sich eine Katastrophe ereignet, vielleicht ein Erdbeben, vielleicht eine Explosion. Mehrere Menschen wurden verschüttet. Dann ertönt ein Bellen. Die Mitglieder der Hundestaffel der „Protection civile“ sind da.

Hund und Herrchen beziehungsweise Frauchen machen sich sofort an die Arbeit ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

„Er war ein Draufgänger“
Das sagt Serge Garidel, Leiter der Protexhundestaffel über seinem Rüden Tango, der nun im Alter von 13 Jahren verstorben ist. Seinem Hund verdanken mehrere Menschen ihr Leben. Ein Blick auf die Arbeit von Rettungshunden und ihren Herrchen.
Der Rüde Tango und sein Herrchen, der Leiter der Hundestaffel des Zivilschutzes, Serge Garidel. Der Hund der Rasse Malinois musste mit 13 Jahren wegen Problemen mit seinen Knochen eingeschläfert werden.