Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hunde sollen nach Angriff unter die Lupe genommen werden
Lokales 4 Min. 03.06.2021
Exklusiv für Abonnenten

Hunde sollen nach Angriff unter die Lupe genommen werden

Am 21. Mai waren zwei Schäferhunde in Schifflingen aus einem eingezäunten Bereich entkommen. In der Folge kam es zu einem Hundeangriff, bei dem zwei Personen verletzt wurden.

Hunde sollen nach Angriff unter die Lupe genommen werden

Am 21. Mai waren zwei Schäferhunde in Schifflingen aus einem eingezäunten Bereich entkommen. In der Folge kam es zu einem Hundeangriff, bei dem zwei Personen verletzt wurden.
Foto: Shutterstock
Lokales 4 Min. 03.06.2021
Exklusiv für Abonnenten

Hunde sollen nach Angriff unter die Lupe genommen werden

Maximilian RICHARD
Maximilian RICHARD
Vor zwei Wochen griffen in Schifflingen zwei Schäferhunde Passanten an. Die Tiere sollen nun unter die Lupe genommen werden.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Hunde sollen nach Angriff unter die Lupe genommen werden“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Hunde sollen nach Angriff unter die Lupe genommen werden“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein sogenannter Listenhund hat am Mittwoch eine Frau in Esch/Alzette angegriffen. Sie erlitt eine blutende Wunde und musste im Krankenhaus operiert werden.
Halter von Listenhunden, zu denen auch dieser American Staffordshire zählt, müssen sich hierzulande an strenge Auflagen halten.
Vor dem Gesetz gelten sie als potenziell gefährlich. Die Halter von sogenannten Listenhunden müssen sich deshalb an strenge Auflagen halten. Ein Umstand, der nicht unumstritten ist.
Insgesamt 79 Klagen wurden 2015 im Zusammenhang mit Unregelmäßigkeiten bei der Hundehaltung eingereicht. Landwirtschafts- und Justizministerium sehen zurzeit keinen Bedarf, die bestehende Regelung abzuändern
Die meisten Zwischenfälle gehen nicht auf das Konto von Listenhunden.