Wählen Sie Ihre Nachrichten​

HRS: Wiederaufnahme der pädiatrischen Behandlungen
Lokales 05.06.2020

HRS: Wiederaufnahme der pädiatrischen Behandlungen

Kinder bis 15 Jahre werden ab Montag wieder im Krankenhaus in Kirchberg behandelt.

HRS: Wiederaufnahme der pädiatrischen Behandlungen

Kinder bis 15 Jahre werden ab Montag wieder im Krankenhaus in Kirchberg behandelt.
Foto: Shutterstock
Lokales 05.06.2020

HRS: Wiederaufnahme der pädiatrischen Behandlungen

Rosa CLEMENTE
Rosa CLEMENTE
Ab dem kommenden Montag werden die pädiatrische und Kinder-chirugische Polikliniken der Hôpitaux Robert Schuman (HRS) in Kirchberg wieder in Betrieb genommen.

Am kommenden Montag werden in den Hôpitaux Robert Schuman (HRS) in Kirchberg die pädiatrischen und Kinder-chirurgischen Behandlungen wieder aufgenommen. Dies teilte das Krankenhaus am Freitag in einem offiziellen Schreiben mit. Somit können dort künftig wieder junge Patienten ärztlich versorgt werden. 

Die beiden Polikliniken - Pädiatrie und Kinderchirurgie - waren aufgrund der Pandemie mehrere Monate geschlossen. Nach der Zwangspause werden sie nun wieder sieben Tage die Woche von 8 bis 20 Uhr geöffnet sein. Es gelten aber  weiterhin spezielle Sicherheitsvorkehrungen wie die Maskenpflicht oder das Desinfizieren der Hände. 

Notfälle ohne Terminabsprache

In der Kinderchirurgie werden traumatologische Notfälle, unter anderem Wunden, Knochenbrüche, Verstauchungen sowie akute Beschwerden, ohne Terminabsprache behandelt. Das sind oft Fälle, die einen schnellen chirurgischen Eingriff erfordern. 


Die Kinderärzte schlagen Alarm: Es fehlt an Personal für den Bereitschaftsdienst.
Gesundheitspolitik: Kinderärzte schlagen Alarm
Luxemburg fehlt es an Kinderärzten, die Not- und Wochenenddienste leisten. Doch wie lässt sich das Problem lösen? Braucht jede Region eine Anlaufstelle für Notfälle? Die Meinungen zwischen Politik und Ärzten gehen auseinander.

Routine-Behandlungen mit pädiatrischen Ärzten erfolgen allerdings nur mit vorheriger Terminabsprache. Mit dieser Terminpflicht sollen Wartezeiten reduziert und Personenansammlungen vermieden werden. Die Terminvergabe erfolgt täglich von 8 bis 20 Uhr über die Telefonhotline 2456 5540. Für vitale Notfälle ist weiterhin die Kannerklinik im Centre hospitalier de Luxembourg (CHL) zuständig.

Mehr als 21.000 Patienten im Jahr

Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der HRS ist seit 2006 in Betrieb. Die  Zahl der dort behandelten Patienten liegt bei mehr als 21.000 pro Jahr. Durch die COVID-19-Krise und die entsprechenden Auflagen für den Krankenhaussektor mussten die Kinderabteilungen im vergangenen März geschlossen werden. Die Poliklinik ist nur über den Haupteingang der Klinik Bohler zugänglich. Zehn Kinderärzte, drei Kinderchirurgen und ein zwölfköpfiges Pflegeteam kümmern sich dort täglich um das Wohlsein von Kindern bis 15 Jahren. 

Alle weiteren Infos unter: www.hopitauxschuman.lu

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Gesundheitspolitik: Kinderärzte schlagen Alarm
Luxemburg fehlt es an Kinderärzten, die Not- und Wochenenddienste leisten. Doch wie lässt sich das Problem lösen? Braucht jede Region eine Anlaufstelle für Notfälle? Die Meinungen zwischen Politik und Ärzten gehen auseinander.
Die Kinderärzte schlagen Alarm: Es fehlt an Personal für den Bereitschaftsdienst.