Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Homejacking-Prozess: Räuber im Reisefieber
Lokales 13.01.2021
Exklusiv für Abonnenten

Homejacking-Prozess: Räuber im Reisefieber

In Hesperingen, Belair und Strassen sollen die zwei Angeklagten aus Paris Menschen in deren eigenen vier Wänden überfallen haben. Ein dritter Tatverdächtiger konnte noch nicht identifiziert werden.

Homejacking-Prozess: Räuber im Reisefieber

In Hesperingen, Belair und Strassen sollen die zwei Angeklagten aus Paris Menschen in deren eigenen vier Wänden überfallen haben. Ein dritter Tatverdächtiger konnte noch nicht identifiziert werden.
Foto: Shutterstock
Lokales 13.01.2021
Exklusiv für Abonnenten

Homejacking-Prozess: Räuber im Reisefieber

Im Prozess gegen zwei Männer aus Paris gewährt die Kriminalpolizei tiefe Einblicke in die mutmaßliche Vorgehensweise der Täter.

(str) -  Urlaub in Bali, in der Schweiz, Reisen durch ganz Europa, die beiden Angeklagten führten mit ihrem jeweiligen Bruttogehalt von rund 1.400 Euro aus ihren Scheinjobs einen beeindruckenden Lebenswandel. Das erläuterten die Ermittler der Kriminalpolizei am Mittwoch im Prozess um drei Homejackings und mehrere Einbrüche. 

Und als den Beschuldigten das Parkett im Großherzogtum zu heiß geworden sei, hätten sie sich andere Ziele gesucht, so die Ermittler: Etwa in der Schweiz, wo sie mit Einbruchswerkzeug, Sturmhauben und professionellen Pfefferspraydosen in eine Polizeikontrolle geraten, oder in Antwerpen, wo ihr versuchter Überfall auf einen Goldhändler fehlschlägt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.