Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hoher Sachschaden auf der A1
Die Unfallwagen wurden stark beschädigt.

Hoher Sachschaden auf der A1

Foto: Jérôme Biondi/CISGM
Die Unfallwagen wurden stark beschädigt.
Lokales 21.10.2018

Hoher Sachschaden auf der A1

Sonntagnacht blieben alle vier Insassen von zwei Autos unversehrt, nachdem ihre Wagen auf der A1 zwischen Potaschberg und Mertert zusammengeprallt waren.

(C./asc) - Viel Glück hatten in der Nacht zum Sonntag um 3.13 Uhr die vier Insassen von zwei Fahrzeugen bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn A1. Bei dem Unglück zwischen den Ausfahrten Potaschberg und Mertert wurde niemand verletzt. Der Sachschaden an den Autos ist jedoch sehr hoch.

Die Unfallwagen wurden stark beschädigt.
Die Unfallwagen wurden stark beschädigt.
Foto: Jérôme Biondi/CISGM

Ein Auto war auf einen anderen Wagen aufgefahren. Nach dem Zusammenprall kam der auffahrende Wagen ins Schleudern, woraufhin er zuerst mit der Beifahrerseite gegen die Leitplanken stieß und dann zurück auf die Fahrbahn geschleudert wurde. Dort prallte das Fahrzeug dann noch mit der Fahrerseite gegen die Mittelleitplanke, ehe es auf der Überholspur stehen blieb.

Der zweite Wagen konnte noch auf den Pannenstreifen gelenkt werden. Weil es sich bei diesem Auto um ein Elektrofahrzeug handelte und die Rettungskräfte nicht wussten, ob bei der Kollision die Batterien des Autos beschädigt worden waren, war besondere Vorsicht geboten. Im Endeffekt stellte sich jedoch heraus, dass die Batterien nicht in Mitleidenschaft gezogen worden waren.

Die Unfallwagen wurden stark beschädigt.
Die Unfallwagen wurden stark beschädigt.
Foto: Jérôme Biondi/CISGM

Vor Ort war der Bereitschaftsdienst des Centre d'incendie et de secours Grevemacher-Mertert mit zehn Rettungskräften sowie Mitarbeiter der Straßenbauverwaltung aus Potaschberg sowie Beamte der Verkehrspolizei aus Bartringen.

 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Esch/Alzette: Streifenwagen in Unfall verwickelt
Ein Polizeiauto ist auf dem Weg zu einem Verkehrsunfall - und wird dann selbst in einen verwickelt. So geschehen am Montagmorgen. Drei Personen, darunter die beiden Polizisten, wurden ins Krankenhaus gebracht.
In Esch/Alzette kam es zu einem Unfall zwischen einem Streifenwagen und einem weiteren Fahrzeug.