Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Höchster mobiler Aussichtsturm der Welt zu Gast
Lokales 15.02.2017 Aus unserem online-Archiv
Stadt Luxemburg

Höchster mobiler Aussichtsturm der Welt zu Gast

Der Aussichtsturm soll bei der "Gëlle Fra" aufgestellt werden.
Stadt Luxemburg

Höchster mobiler Aussichtsturm der Welt zu Gast

Der Aussichtsturm soll bei der "Gëlle Fra" aufgestellt werden.
Foto: Skyliner Gmbh
Lokales 15.02.2017 Aus unserem online-Archiv
Stadt Luxemburg

Höchster mobiler Aussichtsturm der Welt zu Gast

Rita RUPPERT
Rita RUPPERT
Ein Aussichtsturm, die Gemeindewahlen, der Limpertsberg und der Platzverweis waren Themen beim City Breakfast des hauptstädtischen Schöffenrats am Mittwoch.

(rr) - Vom 28. Juni bis 6. August wird der höchste mobile Aussichtsturm der Welt in Luxemburg-Stadt zu Gast sein, und zwar auf der Place de la Constitution (Gëlle Fra). Dies teilte Bürgermeisterin Lydie Polfer am Mittwoch beim City Breakfast des Schöffenrates mit.

Der Anbieter verspricht eine phänomenale Sicht über die Stadt.
Der Anbieter verspricht eine phänomenale Sicht über die Stadt.
Foto: Skyliner Gmbh

Die 60 Personen fassende Gondel bietet auf einer Höhe von 72 Metern einen atemberaubenden Blick über die Stadt. Der Anbieter, die "Skyliner Gmbh", verspricht Fahrvergnügen für die ganze Familie und das barrierefrei.

Während die Stadt Luxemburg den Platz für den City Skyliner gratis zur Verfügung stellt, wird die Eintrittskarte um die 5 Euro kosten.

Bislang nur 4.280 von 68.000

Weitere Themen des City Breakfast waren die Gemeindewahlen am 8. Oktober dieses Jahres. Bis zum 13. Juli besteht für Nicht-Luxemburger noch die Möglichkeit, sich in die Wählerlisten eintragen zu lassen.

Am vergangenen 10. Februar waren 27.708 Luxemburger und 4.280 Nicht-Luxemburger in den Wählerlisten eingetragen. Da 68.000 Nicht-Luxemburger, die in der Hauptstadt wohnen, die Bedingungen erfüllen, sei noch viel Luft nach oben, bemerkte Lydie Polfer. Eine Kampagne mittels Flyern soll die Bürger motivieren.

Mehrere Projekte in Limpertsberg

Genau wie in anderen Vierteln werden auch in Limpertsberg einige Plätze neu gestaltet. Laut der Bürgermeisterin sollen die Place Willmar und die Place Auguste Laurent (vor dem Lycée de Garçons) einen neuen Look erhalten. Zudem wird in der Rue de l'Avenir ein großer Spielplatz entstehen.

Die Place Auguste Laurent erscheint den Stadtverantwortlichen zu kahl.
Die Place Auguste Laurent erscheint den Stadtverantwortlichen zu kahl.
Foto: André Feyereisen

Zudem hat die Stadtverwaltung eine Studie in Auftrag gegeben, um in Erfahrung zu bringen, wie die einzelnen Grünanlagen des Viertels Limpertsberg miteinander verbunden werden können.

Platzweis: "Uns geht es um die Resultate"

Auf den abgelehnten Platzverweis im Parlament angesprochen, betonte die Bürgermeisterin, dass es ihr um die Resultate gehe. Nur durch eine gute Zusammenarbeit mit Polizei und Justiz könne etwas erreicht werden. Die Gemeinde habe  mehrere soziale Projekte gestartet und die Situation habe sich klar verbessert.  





Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Insgesamt zählt Luxemburg etwas mehr als 576.000 Einwohner. Laut den Zahlen des Statistikamtes STATEC ist die Bevölkerung weiterhin am Wachsen.
Geburten und Immigration: Die Bevölkerung in Luxemburg wächst.
Panoramablick auf Luxemburg-Stadt aus 72 Meter Höhe - ab Mittwoch wird es möglich sein. Derzeit befindet sich der 81 Meter hohe City Skyliner im Aufbau.
Skyliner - Gëlle Fra - Photo : Pierre Matgé
City Breakfast des hauptstädtischen Schöffenrates
Am 11. Mai jährt sich zum 150. Mal das Jahr, in dem der Londoner Vertrag unterzeichnet wurde. Zu diesem Zweck werden kommende Woche die Vertreter der Unterzeichner-Staaten in Luxemburg erwartet, darunter Kate, Herzogin von Cambridge.
Die Herzogin von Cambridge ist der wohl illustreste Gast, der Luxemburg am 11. Mai besuchen wird.
Baustellen in Luxemburg-Stadt
Die Koordination der Baustellen in Luxemburg-Stadt ist mangelhaft, behauptet die hauptstädtische CSV. Bürgermeisterin Lydie Polfer nimmt Stellung zu den Beschuldigungen und kündigt Verbesserungen an.
Lydie Polfer: "Eine Stadt, die keine Baustellen hat, ist keine lebendige Stadt".