Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Umweltwissenschaftler kritisiert Krisenmanagement scharf
Lokales 5 Min. 23.07.2021
Exklusiv für Abonnenten
Hochwasser

Umweltwissenschaftler kritisiert Krisenmanagement scharf

„Wenn man bereits bis zu den Knien im Wasser steht, kann man nicht mehr von einem Krisenmanagement sprechen“, kritisiert Umweltwissenschaftler Jeff Da Costa.
Hochwasser

Umweltwissenschaftler kritisiert Krisenmanagement scharf

„Wenn man bereits bis zu den Knien im Wasser steht, kann man nicht mehr von einem Krisenmanagement sprechen“, kritisiert Umweltwissenschaftler Jeff Da Costa.
Foto: Gerry Huberty
Lokales 5 Min. 23.07.2021
Exklusiv für Abonnenten
Hochwasser

Umweltwissenschaftler kritisiert Krisenmanagement scharf

Maximilian RICHARD
Maximilian RICHARD
Dass beim Hochwasser niemand gestorben ist, ist sicher nicht dem Krisenmanagement zu verdanken, sagt Wissenschaftler Jeff Da Costa.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Umweltwissenschaftler kritisiert Krisenmanagement scharf“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Umweltwissenschaftler kritisiert Krisenmanagement scharf“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Hochwasser in Marienthal und Dernau
Das Trauma schaut im Ahrtal in Rheinland-Pfalz um jede Ecke - aber fast nur die Ehrenamtler von der Krisenintervention erkennen es auch.
Chronik eines Hochwassers
Hundertjähriges Hochwasser und historische Höchststände. Das Umweltministerium zieht nach den Ereignissen der vergangenen Woche eine Bilanz.
"Land unter" an der Sauer in Rosport.
Luxemburg und Großregion
Privatpersonen und karitative Organisationen setzen sich mit verschiedenen Solidaritätsaktionen für die Geschädigten des Hochwassers ein.
Hochwasser nach Starkregen , Rosport ,  Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Unterstützung nach der Flut
In Echternach gehen die Aufräumarbeiten am Samstag weiter. Viele freiwillige Helfer haben sich eingefunden, um den Betroffenen zu helfen.
In Echternach packen am Samstag viele Helfer mit an.
Hochwasserschäden entlang der Sauer
In den Dörfern und Städten entlang der Sauer haben die Anwohner heute ihre Keller leer gepumpt und die Schäden bilanziert.
In Echternach holen Rettungskräfte in Spezialanzügen die Anwohner mit Schlauchbooten aus ihren Häusern.