Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hochwasser in Remich: Alle Jahre wieder
Lokales 5 2 Min. 09.02.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Hochwasser in Remich: Alle Jahre wieder

Arbeiter spritzen den überschwemmten Parkplatz vor dem Centre Visit Remich ab. Das Gebäude war durch Dämmbalken vor den Fluten geschützt.

Hochwasser in Remich: Alle Jahre wieder

Arbeiter spritzen den überschwemmten Parkplatz vor dem Centre Visit Remich ab. Das Gebäude war durch Dämmbalken vor den Fluten geschützt.
Foto: Volker Bingenheimer
Lokales 5 2 Min. 09.02.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Hochwasser in Remich: Alle Jahre wieder

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Großreinemachen an der Mosel-Esplanade in Remich: Am Wochenende stand das Wasser dort einen halben Meter hoch. Die Geschäftsleute sind genervt, dass das fast jeden Winter passiert.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Hochwasser in Remich: Alle Jahre wieder“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

An der Mosel sind die Pegel zum Samstag gestiegen, aktuell sinken sie wieder langsam. Für Alzette und Sauer gab es am Sonntagmorgen Entwarnung, auch an der Mosel ist die "Vorwarnstufe" aufgehoben.
Das Mobilitätsministerium sieht keinen Bedarf für eine Umgehungsstraße für Remich. Der Schöffenrat möchte sich damit nicht abfinden und verweist auf die starke Verkehrsbelastung im Ortskern.
Jeden Morgen wälzt sich der Durchgangsverkehr über die Rue Enz. Der Remicher Schöffenrat möchte das Ortszentrum beruhigen, das Ministerium verweist auf die Autobahn.
Bei der Präsentation des RGTR-Busnetzes für die Region Remich wünschten sich viele Zuschauer eine Lösung für den stockenden Verkehr im Zentrum von Remich. Das Mobilitätsministerium machte Hoffnung.
Vom Centre Visit Remich fahren die Busse in Richtung Luxemburg-Stadt und in die Nachbargemeinden. Oft stehen sie schon hundert Meter weiter im Stau.