Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hitzewelle erfasst Luxemburg
Lokales 2 Min. 24.06.2019

Hitzewelle erfasst Luxemburg

Mit bis zu 37 Grad soll der Mittwoch der heißeste Tag der Woche werden.

Hitzewelle erfasst Luxemburg

Mit bis zu 37 Grad soll der Mittwoch der heißeste Tag der Woche werden.
Foto: AFP
Lokales 2 Min. 24.06.2019

Hitzewelle erfasst Luxemburg

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Diese Woche soll mit Werten von 35 bis 37 Grad außergewöhnlich heiß werden. Es gilt, einige wichtige Hinweise zu beachten.
Glücklich, wer eine Klimaanlage in seinem Auto besitzt. Auf keinen Fall sollten Kinder oder Tiere im abgestellten Wagen zurückgelassen werden - bereits nach kurzer Zeit droht ihnen der Hitzekollaps.
Glücklich, wer eine Klimaanlage in seinem Auto besitzt. Auf keinen Fall sollten Kinder oder Tiere im abgestellten Wagen zurückgelassen werden - bereits nach kurzer Zeit droht ihnen der Hitzekollaps.
Foto: dpa-tmn

Es soll warm werden, das ist seit einigen Tagen gewusst. Am Montag gibt der staatliche Wetterdienst Météolux Warnungen für den Wochenanfang aus. Für den Montag bleibt es bei "Alarmstufe gelb". Das Quecksilber soll am ersten Tag der Woche zwischen 13 Uhr und 20 Uhr Werte von 29 bis 32 Grad erreichen. An und für sich nichts Außergewöhnliches für Ende Juni und dennoch erinnert man hitzeempfindliche Zeitgenossen daran, sich um diese Zeit nach Möglichkeit nicht unter freiem Himmel aufzuhalten.


In der kommenden Woche könnte es richtig heiß werden.
Hitzewelle in Sicht
Warm soll es werden in den kommenden Tagen: Meteolux meldet bis zu 35 Grad Celsius für die kommende Woche.

Zudem gilt der Aufruf an ältere Menschen, tagsüber genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen um einer schleichenden Deshydratation vorzubeugen. Als Minimum wird eine tägliche Menge von 1,5 Liter empfohlen. Wer dennoch vor die Tür muß, sollte eine Kopfbedeckung zum Schutz tragen, auf sportliche Aktivitäten sollte verzichtet werden.

Als erste Gemeinde des Landes hat Mertert am Montag den Kindern der Zyklen 1 bis 4 der Grundschulen hitzefrei gegeben.

Ozonwerte steigen

Zudem könnten am Montag und Dienstag die Ozonwerte über 180 Mikrogramm pro Kubikmeter steigen, was Menschen mit Atemproblemen zusätzlich belastet. Die Ozonwarnung gilt vorerst für Montag und Dienstag im Zeitraum zwischen 12 und 24 Uhr. Anzeichen für zu hohe Ozonwerte sind :

  • Gereizte Augen und Hals
  • schlechte Atemfunktion
  • Kopfschmerzen
  • erhöhtes Risiko für Asthmaanfälle
  • verminsderte physische Leistungsfähigkeit

Es bleibt anzumerken, dass die Ozonwerte generell in geschlossenen Gebäuden nur halb so hoch sind, wie unter freiem Himmel. Météolux rät zusätzlich, im Fall erhöhter Ozonwerte nach Möglichkeit auf das Auto zu verzichten (insbesondere ältere Fahrzeuge), von Malerarbeiten - wegen der organischen Lösungsmittel - abzusehen und auf den Autobahnen die in diesen Fällen geltende Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h zu beachten.

Beim Autofahren raten die Experten, die Innenraumtemperatur nicht über Gebühr herunterzukühlen, ansonsten drohen Erkältungen und Verspannungen aufgrund der Zugluft. Es ist zwar eine Binsenweisheit, aber dennoch: Auf keinen Fall sollten Kinder oder Tiere im stehenden Fahrzeug zurückgelassen werden. Bereits nach wenigen Minuten in der prallen Sonne kann die Temperatur im Innern eines Wagens Werte von 50 Grad erreichen. 

Weiterer Verlauf

Glücklich ist, wer sich in den kommenden Tagen eine Abkühlung gönnen kann.
Glücklich ist, wer sich in den kommenden Tagen eine Abkühlung gönnen kann.
Foto: dpa

Der Dienstag verläuft mit einigen Hochnebeln ähnlich wie der Montag, allerdings liegen die Temperaturen mit Maximalwerten von 34-36 Grad noch deutlich höher. Aus diesem Grund hat Météolux für den zweiten Wochentag auch die Warnstufe Orange ausgerufen. Den voraussichtlichen Höhepunkt der Hitzewelle wird am Mittwoch erreicht, wenn die Quecksilbersäule am Nachmittag zwischen 35 und 37 Grad anzeigen könnte.


In mehreren Schulen in Deutschland fiel der Unterricht aus.
Mittwoch: Hitzefrei auch in den Grundschulen der Hauptstadt
Wegen der angekündigten Hitze haben mehrere Schulen angekündigt, den Unterricht am Mittwoch ausfallen zu lassen.

Während der kommenden Nächte soll es mit über 20 Grad auch nicht wirklich kühl werden, dennoch gilt der Rat, das Haus vorzugsweise während der Nacht zu lüften, um so ein wenig Frischluft in die eigenen vier Wände zu bringen. Auch am Donnerstag und am Freitag soll es mit Werten von über 30 Grad recht warm bleiben.

Hoch über Skandinavien

Ursache des sommerlichen Wetters ist ein Hochdruckgebiet über dem skandinavischen Raum, das sich von Island bis zu den baltischen Ländern erstreckt und trockene und warme Luftmassen, die aus dem subtropischen Raum kommen nach Westeuropa lenken kann, weil ein Tiefdruckgebiet über dem Nordatlantik liegt. Mit Regen ist in den nächsten Tagen - zumindest bis zum kommenden Wochenende - nicht zu rechnen.

Hier gelangen Sie zu dem kompletten Bericht von Météolux