Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kurzmeldungen Lokales 31.07.2020

(jt) - Der (heutige) Freitag könnte der bisher heißeste Tag des Jahres in Luxemburg werden. Wegen Temperaturen von bis zu 35 Grad hat der staatliche Wetterdienst Meteolux eine gelbe Wetterwarnung ausgesprochen. 

Auch am Samstag bleibt es heiß. Die Temperaturen überschreiten abermals die 30-Grad-Marke. Am Nachmittag und Abend werden Regenschauer und vereinzelte Gewitter erwartet. Der Sonntag bringt einen Mix aus Sonne und Wolken bei angenehmen 24 bis 26 Grad.

So wird das Wetter in Ihrer Region in Luxemburg

Hitzewarnung für Freitag: Veterinäramt ermahnt Tierhalter  


Gestern

Kurzmeldungen Panorama 08.12.2021

(jwi) - Bas Schagen tritt aus gesundheitlichen und privaten Gründen von seinen Aktivitäten in den sozialen Netzwerken und dem Medienkanal Bastv.lu zurück. Die Ereignisse der letzten Monate und vor allem der letzten Tage hätten ihn körperlich wie mental sehr angegriffen und seien mittlerweile zu einer Gefahr für seine Familie geworden, schreibt der ehemalige Moderator von Radio DNR am Mittwochabend.

„Mir wird vorgeworfen unter anderem für die gewalttätigen Übergriffe der Demo vom vergangenen Samstag in Luxemburg verantwortlich zu sein, dabei habe ich noch nie weder eine Demonstration imitiert oder organisiert, noch zu Gewalt aufgerufen“, so Schagen. Er habe im Sinne der freien Meinungsäußerungen lediglich seine Sicht über die Corona-Krise kund getan.

In der Vergangenheit wurden Medienberichte laut, in denen Schagen sich gegen die Corona-Impfkampagne der Regierung öffentlich zur Wehr setzte.  

(dpa) – Nach dem Einsturz eines Hauses in Südfrankreich hat die Feuerwehr zwei weitere Leichen aus den Trümmern geborgen. Wie die örtliche Präfektur mitteilte, fanden die Rettungskräfte die toten Personen in der Nacht auf Mittwoch und am Mittwoch. Die Bergungsarbeiten in Sanary-sur-Mer bei Toulon wurden abgeschlossen, 45 Feuerwehrkräfte sicherten den Bereich aber weiterhin ab.

Bereits am Dienstag hatten Rettungskräfte einen Menschen tot aus den Trümmern geborgen. Zudem befreiten sie eine Frau und ein Baby lebend aus den Überresten des dreistöckigen Hauses. Das Gebäude war nach einer Explosion in der Nacht auf Dienstag eingestürzt. Mehrere Menschen wurden dabei verschüttet.

Kurzmeldungen Lokales 08.12.2021

(GlS) Ab kommendem Freitag gilt bei allen Veranstaltungen, die die Gemeinde Mamer organisiert, die 2G-Regelung. Dies teilte der Schöffenrat am Mittwoch mit. Die strengeren Maßnahmen gelten demnach auch für den Weihnachtsmarkt und die Eispiste. 

Alle Besucher, die älter als zwölf Jahre und zwei Monate sind, müssen demnach nachweisen können, dass sie entweder geimpft oder genesen sind.  

Kurzmeldungen Politik 08.12.2021

(LW) - In Walferdingen kam am Mittwoch der Generalrat der LSAP zusammen, um die von der Parteileitung vorgeschlagene Regierungsumbildung zu verabschieden.

Demnach steigt Paulette Lenert zur Vize-Regierungschefin auf, Georges Engel beerbt Dan Kersch in den Ressorts Arbeit, Solidarwirtschaft und Sport, und Claude Haagen tritt die Nachfolge von Romain Schneider als Minister für Landwirtschaft und Soziales an. 

Wie Premier Bettel (DP) am Freitag ankündigte, sollen die drei neuen Minister – Yuriko Backes folgt bei der DP auf Pierre Gramegna als Finanzminister – Anfang 2022 zusammen vereidigt werden.  

Vorgestern

Kurzmeldungen Lokales 07.12.2021

Am Sonntag (5.12.) kam es in Differdingen zu einem bewaffneten Überfall. Die Tat ereignete sich zur Mittagsstunde in der Avenue de la Liberté.

Die Kriminalpolizei sucht nach Zeugen, die in der Zeit von 12.30 Uhr bis 13.15 Uhr verdächtige Personen dort beobachtet haben oder sonstige Informationen geben können. Diese können via die Notrufnummer 113 oder per E-Mail: spj.rgb@police.etat.lu durchgegeben werden.

Verkehrsinfos finden Sie auf unserer Service-Seite.

(dpa) - Nach einer Explosion in Südfrankreich sind mehrere Menschen unter den Trümmern eines Hauses verschüttet worden. Eine Person sei tot geborgen worden, teilte die zuständige Präfektur am Dienstagvormittag mit. Zwei weitere Personen konnten demnach aus den Überresten des dreistöckigen Gebäudes gerettet werden. Nach zwei Vermissten werde weiter gesucht. Die Explosion in dem Haus ereignete sich der Präfektur zufolge in der Nacht zu Dienstag in dem Mittelmeer-Städtchen Sanary-sur-Mer nahe Toulon. Es habe beim Eintreffen der Rettungskräfte stark nach Gas gerochen, hieß es.

Ein Sprecher der zuständigen Feuerwehr erklärte am Morgen, bei den beiden aus den Trümmern geretteten Personen handele es sich um eine Frau und ein Baby. Daneben sei ein verschütteter Mann ohne Bewusstsein geortet worden. Ob dies der nun tot Geborgene ist, war zunächst unklar. Auch mit Unterstützung von Suchhunden werde nach den anderen beiden unter den Trümmern vermuteten Personen gesucht.

Nach Angaben der Präfektur mussten neun Personen ihre an das eingestürzte Gebäude angrenzenden Häuser verlassen. Mehr als 100 Feuerwehrleute waren an dem Rettungseinsatz beteiligt, wie eine Feuerwehrsprecherin sagte.