Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hintergrund Kriminalität: Antänzer haben ausgetanzt
Lokales 4 Min. 15.01.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Hintergrund Kriminalität: Antänzer haben ausgetanzt

Vorrangig rund um den hauptstädtischen Bahnhof nahmen die Täter ihre Opfer mit dem Antanztrick ins Visier.

Hintergrund Kriminalität: Antänzer haben ausgetanzt

Vorrangig rund um den hauptstädtischen Bahnhof nahmen die Täter ihre Opfer mit dem Antanztrick ins Visier.
Foto: Guy Wolff
Lokales 4 Min. 15.01.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Hintergrund Kriminalität: Antänzer haben ausgetanzt

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Vor knapp einem Jahr sorgte eine Gruppe von kleinkriminellen Jugendlichen in der Hauptstadt für Verunsicherung. Ein Dutzend Intensivtäter wurden nun in erster Instanz zu Haftstrafen verurteilt. Ein Hintergrundbericht.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Hintergrund Kriminalität: Antänzer haben ausgetanzt“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Hintergrund Kriminalität: Antänzer haben ausgetanzt“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Im Bahnhofsviertel: Wieder mal der Antanztrick
Eine der ältesten Taschendiebstahlsmaschen: Das Opfer wird ausgelassen auf offener Straße umarmt - und dann ist die Breiftasche weg. So geschehen am Samstagmorgen im Bahnhofsviertel. Doch die Polizei wurde fündig.
Dossier: Brennpunkt Bahnhofsviertel
Über Jahre hinweg ist im Bahnhofsviertel eine offene Drogenszene entstanden. Scheinbar unbeeindruckt von der Staatsmacht haben sich zwei Dealerbanden den Heroin- und den Kokainhandel aufgeteilt.