Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hintergrund Drogenhandel: Heroin per Schneeball
Lokales 4 Min. 19.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Hintergrund Drogenhandel: Heroin per Schneeball

Dreh und Angelpunkt der Dealergruppe aus Guinea-Bissau ist das Teilstück der Rue Joseph Junck zwischen der Rue de Reims und der Rue du Fort Wedell. Von hier aus wird der Heroinhandel kontrolliert.

Hintergrund Drogenhandel: Heroin per Schneeball

Dreh und Angelpunkt der Dealergruppe aus Guinea-Bissau ist das Teilstück der Rue Joseph Junck zwischen der Rue de Reims und der Rue du Fort Wedell. Von hier aus wird der Heroinhandel kontrolliert.
Foto: Guy Jallay
Lokales 4 Min. 19.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Hintergrund Drogenhandel: Heroin per Schneeball

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Heroin und Kokain sind zwei grundverschiedene Drogen mit unterschiedlicher Wirkung. Und doch gibt es einen gemeinsamen Markt auf den Straßen des Bahnhofsviertels und zwei Banden, die sich die Kundschaft strittig machen.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Hintergrund Drogenhandel: Heroin per Schneeball“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die neuen Methoden der Drogenbanden
Seit Januar geht die Polizei mit unverminderter Härte und umfangreichen Schwerpunktaktionen gegen die Drogenkriminalität im Bahnhofsviertel vor. Doch die gut organisierten Dealerbanden haben sich angepasst – sehr zum Leidwesen 
der Drogenfahnder.
Präsenz auf der Straße ist für die Drogenfahnder das A und O im Kampf gegen gut organisierte Rauschgiftbanden.
Am Verlorenkost sammeln sich kurz nach 16 Uhr am Dienstagnachmittag Polizeifahrzeuge im Konvoi. Ihr Ziel: Ein Brennpunkt in der Avenue de la Gare.
Über Jahre hinweg ist im Bahnhofsviertel eine offene Drogenszene entstanden. Scheinbar unbeeindruckt von der Staatsmacht haben sich zwei Dealerbanden den Heroin- und den Kokainhandel aufgeteilt.
Zwei Gruppen von Drogenhändlern teilen sich den Markt in den Straßen des Bahnhofsviertels. Die Dealer und ihre Hintermänner sind bestens mit der Gesetzeslage und dem Vorgehen der Sicherheitskräfte vertraut. Das zeigt ihr zumeist bis ins Detail organisierte Vorgehen. Die Polizei hinkt hinterher.
Parallelwelt Rue de Strasbourg: Nie zuvor wurde der Drogenhandel im Bahnhofsviertel so offen geführt wie jetzt.