Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hintergrund Drogenhandel: Der Polizei einen Schritt voraus
Lokales 7 4 Min. 09.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Hintergrund Drogenhandel: Der Polizei einen Schritt voraus

Das Revier der Kokainhändler erstreckt sich über mehrere hundert Meter. Alleine oder in Zweiergruppen wechseln sie ständig Rollen und Position. Kunden werden stets an Drittpersonen weitergeleitet, die dann das Geschäft um die Ecke weiterführen.

Hintergrund Drogenhandel: Der Polizei einen Schritt voraus

Das Revier der Kokainhändler erstreckt sich über mehrere hundert Meter. Alleine oder in Zweiergruppen wechseln sie ständig Rollen und Position. Kunden werden stets an Drittpersonen weitergeleitet, die dann das Geschäft um die Ecke weiterführen.
Foto: Steve Remesch
Lokales 7 4 Min. 09.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Hintergrund Drogenhandel: Der Polizei einen Schritt voraus

Steve REMESCH
Steve REMESCH
Die Kokainhändler in der Rue de Strasbourg haben sich mit einer ausgefeilten Strategie auf die verstärkte Polizeipräsenz im Bahnhofsviertel eingestellt.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Hintergrund Drogenhandel: Der Polizei einen Schritt voraus“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Prozess um nigerianisches Drogennetzwerk
Rund um die Uhr betrieb das nigerianische Drogennetzwerk jahrelang einen florierenden Handel im Bahnhofsviertel und das in aller Öffentlichkeit. Da die Bande ihr Aktionsgebiet quasi hermetisch abgeschirmt hatte, legte sich die Polizei mit der Videokamera auf die Lauer.
18.11.Gare /  rue Joseph Junck / Fokus Drogenhandel Foto:Guy Jallay
Die neuen Methoden der Drogenbanden
Seit Januar geht die Polizei mit unverminderter Härte und umfangreichen Schwerpunktaktionen gegen die Drogenkriminalität im Bahnhofsviertel vor. Doch die gut organisierten Dealerbanden haben sich angepasst – sehr zum Leidwesen 
der Drogenfahnder.
Präsenz auf der Straße ist für die Drogenfahnder das A und O im Kampf gegen gut organisierte Rauschgiftbanden.
Am Verlorenkost sammeln sich kurz nach 16 Uhr am Dienstagnachmittag Polizeifahrzeuge im Konvoi. Ihr Ziel: Ein Brennpunkt in der Avenue de la Gare.
Über Jahre hinweg ist im Bahnhofsviertel eine offene Drogenszene entstanden. Scheinbar unbeeindruckt von der Staatsmacht haben sich zwei Dealerbanden den Heroin- und den Kokainhandel aufgeteilt.