Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hintergrund Autodiebstahl: Jede Woche vier bis fünf Wagen entwendet
Lokales 12.04.2017 Aus unserem online-Archiv

Hintergrund Autodiebstahl: Jede Woche vier bis fünf Wagen entwendet

53,7 Prozent der 2016 gestohlenen Fahrzeuge konnten wiedergefunden werden.

Hintergrund Autodiebstahl: Jede Woche vier bis fünf Wagen entwendet

53,7 Prozent der 2016 gestohlenen Fahrzeuge konnten wiedergefunden werden.
Foto: Steve Remesch
Lokales 12.04.2017 Aus unserem online-Archiv

Hintergrund Autodiebstahl: Jede Woche vier bis fünf Wagen entwendet

Steve REMESCH
Steve REMESCH
242 Fahrzeuge wurden im vergangenen Jahr in Luxemburg gestohlen, davon vier unter Drohungen und Anwendung von Gewalt. 130 Fahrzeuge konnten wiedergefunden werden - zwei Drittel davon im Großherzogtum.

(str) - Fünf Autos waren vergangene Woche in einer Nacht gestohlen worden. Das ist auch angesichts der beachtlichen Menge an Fahrzeugen, die in Luxemburg Dieben zum Opfer fallen, eine hohe Zahl.

242 Wagen waren im vergangenen Jahr in Luxemburg als gestohlen gemeldet worden. Das sind deren zwischen vier und fünf pro Woche und weit weniger als noch 2015. Da waren nämlich noch in einem Jahr 302 Autos in Luxemburg abhanden gekommen.

Wie die Polizei in ihrer Kriminalitätsstatistik hervorhebt, ist dieser Rückgang auf die verbesserte internationale Zusammenarbeit und insbesondere auf das Schengener Informationssystem zurückzuführen. Dieses erlaubt die direkte Abfrage von Datensätzen – etwa zu gestohlenen Fahrzeugen aus 28 europäischen Ländern.

Zudem gibt es auch Fortschritte bei der Diebstahlsicherung durch die Automobilindustrie.

Schwachstelle „Keyless“

Doch auch die Diebe machen vor technischen Weiterentwicklungen nicht halt. So nutzen sie etwa eine bekannte aber immer noch nicht behobene Schwachstelle in der Diebstahlsicherung aus: Das „Keyless Go“-System.

Dieses erlaubt es Fahrzeughaltern, ihren Wagen zu entriegeln und zu starten, ohne den Schlüssel aktiv zu betätigen. Der Kontakt erfolgt über ein automatisches Funksignal.

Was komfortabel für den Fahrer ist, ist es auch für den Dieb. Er fängt das Signal des Schlüssels oftmals direkt an der Haustür mit einem Scanner ab. Die meisten Menschen bewahren ihren Schlüssel bekanntlich in Türnähe auf.

Hat er das Signal bis empfangen, braucht er es nur noch zu reproduzieren, in den Wagen einzusteigen und weg zu fahren. Wie viele Wagen auf diese Weise gestohlen wurden, ist nicht nachvollziehbar.

2016 wurden allerdings auch vier Fahrzeuge bei einem „Car-Jacking“, also mit Gewaltanwendung oder -drohung, gestohlen. Zwölf Autos wurden zudem bei Hauseinbrüchen entwendet.

70 Prozent in den Kantonen Luxemburg und Esch

Knapp 40 Prozent der Autodiebstähle erfolgten im Kanton Luxemburg, etwas mehr als 30 Prozent im Kanton Esch/Alzette.

Von den 242 in Luxemburg gestohlenen Wagen wurden 130 wiedergefunden – übrigens zwei Drittel davon im Großherzogtum. Mehr als 40 Prozent wurden gar innerhalb von drei Tagen entdeckt, knapp 34 Prozent binnen einem Monat.

Notiz am Rande: Auf 242 gestohlene Autos kamen 2016 knapp 186 entwendete Fahrräder.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Alle fünf Tage ein Mordversuch
Die Polizeistatistiken zeigen, welche Straftaten in Luxemburg wirklich passieren. Im vergangenen Jahr registrierte die Polizei über 36.000 Vorfälle.
Tatort Fräiheetsbam Strassen Mord 14. November 2016
Studie zum Kraftfahrzeugmarkt: Luxemburg könnte Umweltziel verfehlen
Der durchschnittliche CO2-Ausstoß der Fahrzeuge ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesunken. Das geht aus einer Studie der Beratungsgesellschaft KMPG hervor. Sollte sich die Entwicklung in gleichem Maße fortsetzen, könne man 2020 jedoch nicht den empfohlenen Grenzwert von 95 g/km erreichen.
Trotz hoher Wachstumsraten von zuletzt knapp 32 Prozent kommen vollelektrische Fahrzeuge und Hybridautos in Luxemburg noch auf keinen grünen Zweig.
Editorial: Im Teufelskreis
In zwei Wochen werden die Besitzer von Autohäusern abschätzen können, womit sie in diesem Jahr rechnen dürfen. Werden die Zulassungszahlen weiterhin steigen oder kommt es – wie von nicht wenigen befürchtet – zu einer leichten Eintrübung?
Weitere Polizeimeldungen: Einbrüche und Randale
Die Polizei meldet gleich eine Reihe von Einbrüchen in Mehrfamilienhäuser während der vergangenen Tage. Zudem stellte vergangene Nacht ein Autofahrer in Esch/Alzette fest, dass zwei Räder von seinem Wagen abmontiert worden waren.
In Düdelingen und Schifflingen wurde in den vergangenen Tagen in Einfamilienhäuser eingebrochen.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.