Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hesperingen: Erste Maßnahmen gegen Schleichverkehr umgesetzt
Lokales 03.01.2020 Aus unserem online-Archiv

Hesperingen: Erste Maßnahmen gegen Schleichverkehr umgesetzt

Die Rue Victor Feyder und die Rue Op den Aessen sind von nun an baulich getrennt.

Hesperingen: Erste Maßnahmen gegen Schleichverkehr umgesetzt

Die Rue Victor Feyder und die Rue Op den Aessen sind von nun an baulich getrennt.
Foto: Pierre Matgé
Lokales 03.01.2020 Aus unserem online-Archiv

Hesperingen: Erste Maßnahmen gegen Schleichverkehr umgesetzt

Pierre SCHOLTES
Pierre SCHOLTES
Betonblöcke und Poller verhindern seit Donnerstag das Abkürzen durch Wohngebiete in Teilen von Fentingen.

Einige Autofahrer dürften mit einer Überraschung ins neue Jahr starten. Vor allem jene, die gerne Abkürzungen durch Wohngebiete in der Gemeinde Hesperingen nutzen, müssen sich auf einen neuen Arbeitsweg einstellen. 

Die Gemeindeverwaltung hat, pünktlich zum Jahreswechsel, die ersten Maßnahmen zur Bekämpfung des Schleichverkehrs in Fentingen umgesetzt.


Lösungen für Fentingen: Vollsperrungen und Einbahnstraßen
Hesperingen sagt Schleichverkehr den Kampf an
Poller, Sperrungen und Einbahnstraßen sollen helfen, den Durchgangsverkehr aus Wohngebieten zu verbannen.

An der Verbindung der Rue Victor Feyder und der Rue Op den Aessen verhindern Betonblöcke und Poller die Durchfahrt. Weiterhin wurden an einigen Punkten Einbahnstraßen eingeführt, die ein Abkürzen durch Wohngebiete verhindern sollen.

Sowohl die Rue Weydert als auch die Rue Op der Sterz sind von nun an nur noch in eine Richtung befahrbar. Neben einer entsprechenden Beschilderung wurden auch Betonblöcke aufgestellt, die die Fahrbahn verengen. 

Wie Verkehrsschöffe Georges Beck auf LW-Nachfrage betont, sind die Maßnahmen zunächst für einen Zeitraum von sechs Monaten geplant. Nach einer Evaluierung sollen gegebenenfalls feste bauliche Hindernisse den Schleichverkehr durch Wohngebiete verhindern. 

In einer ersten Phase werden die Änderungen von den Agents municipaux der Gemeinde begleitet. Sie sollen Autofahrer auf die neuen Verkehrsbestimmungen aufmerksam machen.

 Alzingen muss sich gedulden 

Die Bewohner in Alzingen müssen sich derweil noch ein wenig gedulden, bis auch bei ihnen konkrete Maßnahmen ergriffen werden. Wie angekündigt, will man zusammen mit den Anwohnern in einem Workshop die besten Lösungen gemeinsam ausarbeiten.

Das genaue Datum stehe noch nicht fest, so Georges Beck. Er gehe aber davon aus, dass der Workshop Anfang Februar stattfinden wird. Die Gemeinde wird die betroffenen Bewohner noch persönlich anschreiben und das genaue Datum mitteilen. 

Bereits bei einer Informationsveranstaltung am 17. Dezember waren einige der nun provisorisch umgesetzten Handlungsmöglichkeiten vorgestellt worden. In Spitzenzeiten haben fast 500 Autos die Stunde eine Abkürzung durch Wohngebiete in der Zentrumsgemeinde gesucht.

Zumindest hier wollen die Gemeindeverantwortlichen nun Abhilfe schaffen. 

Denn an dem hohen Verkehrsaufkommen in der Gemeinde dürften die Maßnahmen wohl nur wenig ändern. Abzuwarten bleibt auch, wie sich die Änderungen auf den Verkehr auf der Hauptverkehrsachse der Route de Bettembourg auswirken.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Hesperingen: Warten auf die Umgehungsstraße
Die hohen Stickoxid-Werte in Hesperingen nehmen Bürgermeister Marc Lies und die erste Schöffin Diane Adehm zum Anlass, um sich über den Planungsstand des örtlichen Contournement zu erkundigen. Umweltministerin Carole Dieschbourg verweist auf Alternativen.
Lokales- Hesperingen Verkehr, traffic, auto, voiture, foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort