Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Herausforderungen
Leitartikel Lokales 2 Min. 08.01.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Herausforderungen

Herausforderungen

Foto: Guy Jallay
Leitartikel Lokales 2 Min. 08.01.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Herausforderungen

Gilles SIEBENALER
Gilles SIEBENALER
Die Gemeinden müssen investieren. Die Bevölkerung wächst und mit ihr die Aufgaben. Vor allem beim Logement sind die Kommunen in der Pflicht.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Herausforderungen“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Herausforderungen“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Gemeinden sollen sich aktiver am Bau von erschwinglichem Wohnraum beteiligen. Das soll mit Hilfe des Pacte logement 2.0 gelingen. Am Dienstag fand eine Konsultierungsdebatte im Parlament statt.
Die öffentliche Hand - der Staat und die Gemeinden - stehen in der Pflicht, für erschwinglichen Wohnraum zu sorgen. Insgesamt liegen 2.800 Hektar Bauland im Perimeter. Doch laut einer LISER-Studie sind nur etwa 180 Hektar im Besitz der Gemeinden.
Die Preise explodieren, auch Gutverdienende finden kaum noch eine freie Immobilie. Der Wohnungsbauminister tingelt von einem Interview zum nächsten – bei Branchenvertretern stoßen seine Pläne durchaus auf Zustimmung.
Politik, Henri KOX, ministre du logement, Wohnungsbau, Wohnungen, Foto: Anouk Antony/Luxemburger Wort
Henri Kox kennt sich aus mit den Problemen auf dem Wohnungsmarkt, als ehemaliger Bürgermeister und Vorsitzender des Wohnungsbauausschusses. Nun steht er als Minister in der Verantwortung. Im LW-Interview erklärt er, was er vorhat.
Henri Kox (58) im Treppenhaus des Wohnungsbauministeriums, in dem er kürzlich sein Büro bezogen hat.