Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hausaufgaben

Hausaufgaben

Foto: Claude piscitelli
Leitartikel Lokales 2 Min. 26.11.2018

Hausaufgaben

Gilles SIEBENALER
Gilles SIEBENALER
Dieser Tage werden in den Gemeinden die Haushaltsvorlagen für das kommende Jahr aufgestellt. Dabei zeigt sich einmal mehr, welche Anforderungen heutzutage an die Kommunen gestellt werden

Die Äste über dem Zaun, das Laub auf dem Bürgersteig, der Lärm aus der Stube: Mit dem Nachbarn hat man es nicht immer leicht. Viele Gemeinden setzen nun einen Mediationsdienst ein, um bei Nachbarschaftsstreit zu schlichten. Es ist ein Schritt, der zeigt, wie sich das kommunale Zusammenleben gewandelt hat und welche Anforderungen heute sowie in Zukunft an die Gemeinden gestellt werden.

Man nehme nur den Wohnungsbau ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Colmar-Berg: Nein zu Sondierungsgesprächen
In seiner Sitzung am Freitag beschloss der Gemeinderat aus Colmar-Berg, nicht in Fusionsgespräche mit den anderen fünf Nordstad-Gemeinden zu treten. Acht Räte waren dieser Meinung, einer enthielt sich der Stimme.
Für mehr Mitspracherecht
Der Gemeindeverband Syvicol formuliert eine Reihe von Forderungen an die Koalitionspartner. Den Gemeinden geht es vor allem um ihr politisches Mitspracherecht, ihre Autonomie sowie um finanzielle Fragen.
Weniger Bürokratie bedeutet mehr Flexibilität. Die Syvicol fordert deshalb einen konsequenten Rückbau der bürokratischen Prozeduren, mit denen die Gemeinden konfrontiert sind.
Fusionen anno dazumal
Sie sind zurzeit in aller Munde. Allerdings sind Gemeindezusammenschlüsse keine neue Erfindung, wie ein Blick in die Vergangenheit zeigt.
 luxemburg, luxemburg, abbilden, abbildung, kartografieren, landkarte, stadtplan, ausreisen, bereisen, fortpflanzen, reisen, anblick, anschauen, ansicht, ausicht, fernsicht, sehen, sicht, view, anzeichen, gebarde, gebardensprache, gebärde, gebärdensprache, hinweistafeln, sonderzeichen, sternzeichen, tierkreiszeichen, unterschreiben, unterzeichnen, vorzeichen, zeichen, zeichensprache, schriftsymbol, symbol, zeichen, einfach, einfache, simpel, makro, illustration, kartografie, kartographie, eu, fremdenverkehr, tourismus, touristik, erdkunde, geografie, geographie, hintergruende, hintergrund, schreibtischhintergrund, anstecker, bolzen, fesselung, geheimzahl, heftzwecke, nadel, persönliche identifikationsnummer, pin, pin code, pin nummer, pinnadel, stecknadel, stift, isolierte, bau, beerdigen, boden, erd, erdbau, erde, erden, erdloch, grund, land, europäer, europäerin, europäisch, europäische, europäischer, europäisches, grafisch, grafisch graphisch, grafische, grafisches, graphik, graphisch, bild, ikone, ikonen, symbol, erd, erde, welt, staaten, stadt, internatbewohner, globale, drogenrausch, reise, stolpern, trip, erd, erdball, erde, erdkugel, globus, weltkugel, europa, gross, grossartig, grossbuchstabe, groß, großartig, großbuchstabe, haupt, kapital, kapitell (FOTO: SHUTTERSTOCK)
Nordstad: Keiner will ins Abseits
Nachdem am 12. September die Gemeinden Erpeldingen/Sauer, Ettelbrück und Schieren beschlossen hatten, Fusionsgespräche aufzunehmen, wollen die anderen drei Kommunen nun auch auf den soeben losgefahrenen Zug aufspringen.
Nordstad: Fusion nimmt erste Hürde
Die Nordstad nimmt langsam Konturen an. Eine Fusion von Ettelbrück, Erpeldingen/Sauer und Schieren könnte auch Bettendorf, Diekirch und Colmar-Berg zur Teilnahme bewegen.
Nordstad
Mosel: Vier Gemeinden offen für Mega-Fusion
Eine Großgemeinde von knapp 4000 oder mit Remich sogar 7200 Einwohnern könnte an der Mosel entstehen. Dafür müssten aber handfeste Vorteile für die Bürger herauskommen, mahnen die Schöffenräte.
Fusionsgeflüster in Grosbous
Presseberichte über eine eventuelle Fusion zwischen den Gemeinden Grosbous und Wahl sorgten in der rezenten Gemeinderatssitzung für Aufregung bei einer Rätin aus Grosbous. Die Wellen konnten aber geglättet werden.
Die Verantwortlichen der Gemeinde Grosbous verschließen sich Fusionsgesprächen nicht.
Neue Fusionen in Sicht
Langsam aber sicher schrumpft Luxemburgs Gemeindelandschaft. So gibt es etwa seit dem 1. Januar nur noch 102 statt 105 Kommunen. In nächster Zukunft könnte die Anzahl auf unter 100 sinken.
Hôtel de Ville Hobscheid - Eischen - 19.07.2017 © claude piscitelli