Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hauptstadt: ein naturnaher Wasserturm mit Verzögerung
Lokales 2 Min. 24.11.2020
Exklusiv für Abonnenten

Hauptstadt: ein naturnaher Wasserturm mit Verzögerung

In die Fassade vom 50 Meter hohen Turm werden unter anderem Vogelnester und Nistplätze für Fledermäuse integriert.

Hauptstadt: ein naturnaher Wasserturm mit Verzögerung

In die Fassade vom 50 Meter hohen Turm werden unter anderem Vogelnester und Nistplätze für Fledermäuse integriert.
Grafik: Temperaturas Extremas Arquitectos, Simon-Christiansen & Associés
Lokales 2 Min. 24.11.2020
Exklusiv für Abonnenten

Hauptstadt: ein naturnaher Wasserturm mit Verzögerung

Jeff WILTZIUS
Jeff WILTZIUS
Das Vorzeigeprojekt in Kirchberg wird nicht wie geplant Ende 2021 in Betrieb genommen. Derzeit ist das Projekt in der Ausschreibung.

Bereits vor fünf Jahren kündigte die Stadt Luxemburg an, dass nahe dem Boulevard Pierre Frieden in Kirchberg, in direkter Nachbarschaft zum Grünewald, ein moderner Wasserturm entstehen soll. Dieser Turm soll langfristig die Wasserversorgung des Stadtteils, insbesondere der EU-Institutionen sowie der beiden Krankenhäuser absichern. 

Denn obwohl der obere Bereich des Viertels zurzeit über den Wasserspeicher in Senningerberg gespeist wird, könnte es bei Problemen zu Engpässen in der Wasserversorgung kommen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kirchberg: Wasserturm soll Ende 2021 ans Netz gehen
Noch wurden die Arbeiten für den Bau des neuen Wasserturms in Kirchberg nicht aufgenommen. Doch bereits Ende 2021 soll damit jene Zone, die sich westlich der Avenue J.F. Kennedy befindet, mit Wasser versorgt werden.
Ban de Gasperich: Der Größte im ganzen Land
In den vergangenen Tagen wurde der künftige Wasserturm am Ban de Gasperich Meter um Meter von einem Gerüst umhüllt. In der nächsten Etappe wird die Fassade aus Metallelementen von oben nach unten angebracht. Im Herbst soll der Turm in Betrieb gehen.
 Autofahrern entgeht der 68,5 Meter hohe Wasserturm sicher nicht.
Zum Weltwassertag: Neuer Wasserturm für Kirchberg
Um Zahlen, Perspektiven und Projekte ging es bei der Vorstellung der Trinkwasser- und Abwasserbilanz der Stadt Luxemburg. Dabei wurde bekannt, dass neben dem Ban de Gasperich auch der Kirchberg einen neuen Wasserturm erhalten wird.
PK Bilan de l’annee 2014 des Services eaux et canalisation, Station d’epuration de Beggen, Foto Lex Kleren
Ein Blick auf Luxemburgs Wasserreservoirs: Hoch, höher, am höchsten
Knapp 600 Exemplare gibt es hierzulande, 562 sind aktuell in Betrieb. Die meisten davon sind mit Erde bedeckt, lediglich um die 40 ragen in die Höhe. Die Rede ist von Luxemburgs Wasserreservoirs – den Türmen, die zunehmend wegen ihrer außergewöhnlichen Architektur die Blicke auf sich ziehen, aber auch den Erdbehältern, die zwar die gleiche Aufgabe erfüllen, aber dennoch oft vergessen werden.
Mit seiner Höhe von insgesamt 58 Metern der höchste Wasserspeicher in Land: Der Wasserturm in Leudelingen.