Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein Stück Eisenbahngeschichte verschwindet
Lokales 16 22.08.2017 Aus unserem online-Archiv
Hauptbahnhof

Ein Stück Eisenbahngeschichte verschwindet

 Stück für Stück werden die alten CFL-Hallen dem Erdboden gleich gemacht.
Hauptbahnhof

Ein Stück Eisenbahngeschichte verschwindet

Stück für Stück werden die alten CFL-Hallen dem Erdboden gleich gemacht.
Foto:Gerry Huberty
Lokales 16 22.08.2017 Aus unserem online-Archiv
Hauptbahnhof

Ein Stück Eisenbahngeschichte verschwindet

Nadine SCHARTZ
Nadine SCHARTZ
Kurz nach Ostern wurden die Abrissarbeiten an den CFL-Ateliers in Bonneweg aufgenommen. Mittlerweile ist nur wenig davon übrig geblieben.

(nas) - Es ist eine Baustelle, die gleichermaßen für neugierige Blicke sorgt und begehrtes Fotomotiv ist: der Abriss des ehemaligen CFL-Ateliers in Bonneweg.

Stück für Stück verschwinden dort nämlich die 223 Meter langen und 60 Meter breiten Hallen. Und damit auch ein Stück Eisenbahngeschichte.

Die Ateliers, die zu Beginn der 1950er Jahre in Betrieb genommen worden waren, machten einst den Wechsel von den Dampflokomotiven über die Dieselloks bis hin zu den elektrischen Doppelstockwagen mit. Über 200 Arbeiter waren dort tätig – dies noch bis kurz vor den Abrissarbeiten.

Diese sollen noch vor Jahresende komplett abgeschlossen sein. Danach werden auf dem frei gewordenen Areal zwei Bahnsteige und drei neue Gleise entstehen, durch welche die Kapazitäten des Bahnhofs erheblich vergrößert wird.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein Stück Eisenbahngeschichte geht zu Ende
Nach über 60 Jahren hat die Stunde der ehemaligen Eisenbahn-Zentralwerkstatt in Bonneweg geschlagen. Abrissbagger zerlegen derzeit die Hallen mit dem charakteristischen Sägezahndach.
Atelier CFL, Bauarbeiten Paul Wurth Gebäude, Bonnevoie Gare, Foto Lex Kleren