Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Häusliche Gewalt: Drei Jahre Haft gefordert
Lokales 2 Min. 09.06.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Häusliche Gewalt: Drei Jahre Haft gefordert

Das Urteil wird am 2. Juli gesprochen.

Häusliche Gewalt: Drei Jahre Haft gefordert

Das Urteil wird am 2. Juli gesprochen.
Foto: Lex Kleren
Lokales 2 Min. 09.06.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Häusliche Gewalt: Drei Jahre Haft gefordert

Er hatte seine Frau geschlagen, bedroht und versucht, sie zu vergewaltigen. Nun droht einem Angeklagten eine Haftstrafe, die allerdings zur Bewährung ausgesetzt werden kann.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Häusliche Gewalt: Drei Jahre Haft gefordert“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Weil er seine Ex-Frau erschossen hatte, wurde ein Mann in erster Instanz zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Zu lang, so der Beschuldigte in Berufung. Der Vertreter der Generalstaatsanwaltschaft sah dies anders.
arrestation d'un homme a en face de la gare de esch apres apres avoir tue sa femme quelques heures plus tot rue du fosse a esch - Photo : Pierre Matge
37-Jähriger auf der Anklagebank
Eine neunmonatige Haftstrafe hat die Staatsanwaltschaft am Dienstag für einen 37-Jährigen gefordert, der eine Bekannte fast 20 Monate lang belästigt und zwei Mal gewaltsam angegriffen hatte.
SMS, Anrufe und Körperverletzung: Der Angeklagte hatte dem Opfer fast 20 Monate lang nachgestellt und es belästigt.
Ehemaliger Pfarrer vor Gericht
Die Anklagevertreterin im Prozess gegen den ehemaligen Pfarrer aus Belair, der 2008 einen Jugendlichen vergewaltigt haben soll, forderte am Dienstag eine Haftstrafe von sieben Jahren.