Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Häusliche Gewalt: Bewährungsstrafen gefordert
Lokales 2 Min. 27.05.2020
Exklusiv für Abonnenten

Häusliche Gewalt: Bewährungsstrafen gefordert

Wegen häuslicher Gewalt riskieren zwei Männer nun eine Bewährungsstrafe.

Häusliche Gewalt: Bewährungsstrafen gefordert

Wegen häuslicher Gewalt riskieren zwei Männer nun eine Bewährungsstrafe.
Foto: Shutterstock
Lokales 2 Min. 27.05.2020
Exklusiv für Abonnenten

Häusliche Gewalt: Bewährungsstrafen gefordert

Gleich zwei Männer mussten sich am Mittwoch wegen häuslicher Gewalt vor Gericht verantworten. Sie riskieren eine Haftstrafe auf Bewährung.

 (SH) - Wer die Hand gegen seinen Partner hebt, muss mit Folgen rechnen. So standen am Mittwoch zwei Männer vor Gericht, nachdem sie ihrer Partnerin zum wiederholten Male Schläge zugeführt hatten. Beide zeigten allerdings nur wenig Einsicht und müssen nun mit einer Bewährungsstrafe rechnen. Während die Beziehung des einen Mannes nach der Tat in die Brüche ging, lebt der andere weiterhin mit seiner Ehefrau zusammen.

Alkohol am Morgen

In einer Wohnung in Niederkorn kommt es am 26 ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Alkohol am Steuer: Fahrverbote gefordert
Geldstrafen und Fahrverbote forderte die Vertreterin der Staatsanwaltschaft gegen Fahrer, die sich hinters Steuer gesetzt hatten, nachdem sie zu viel Alkohol getrunken hatten.
Für fünf Verkehrsteilnehmer könnte eine Alkoholfahrt nun weitere Folgen haben.
Opfer mit Stockholm-Syndrom
Ein 43-jähriger Mann wird verdächtigt, seine Lebensgefährtin brutal vergewaltigt zu haben. Im Prozess wird er jedoch lediglich wegen des Versuchs angeklagt.
Im Prozess gab das Opfer sich selbst die Schuld für den Gewaltausbruch, dem es ausgesetzt war.