Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wenn plötzlich eine Welt zusammenbricht
Lokales 6 Min. 18.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
"Groupe de support psychologique" des Zivilschutzes

Wenn plötzlich eine Welt zusammenbricht

Ein Einsatz aus tiefstem Herzen: „Alles, was wir im Einsatz geben, kommt von uns selbst“, sagen Francine Lang (links) und Isabelle Decker. Die Ehrenamtlichen müssen jedoch aufpassen, dass sie sich nicht mit der jeweiligen Notsituation identifizieren: „Wir fühlen mit, aber wir dürfen nicht mitleiden. Sonst kann man diese Arbeit nicht machen.“
"Groupe de support psychologique" des Zivilschutzes

Wenn plötzlich eine Welt zusammenbricht

Ein Einsatz aus tiefstem Herzen: „Alles, was wir im Einsatz geben, kommt von uns selbst“, sagen Francine Lang (links) und Isabelle Decker. Die Ehrenamtlichen müssen jedoch aufpassen, dass sie sich nicht mit der jeweiligen Notsituation identifizieren: „Wir fühlen mit, aber wir dürfen nicht mitleiden. Sonst kann man diese Arbeit nicht machen.“
Foto: Lex Kleren
Lokales 6 Min. 18.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
"Groupe de support psychologique" des Zivilschutzes

Wenn plötzlich eine Welt zusammenbricht

Diane LECORSAIS
Diane LECORSAIS
Die freiwilligen Helfer des „Groupe de support psychologique“ stehen Menschen bei, unmittelbar nachdem diese vom Tod einer geliebten Person erfahren haben, und helfen ihnen, diese extreme Notsituation zu durchstehen.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Wenn plötzlich eine Welt zusammenbricht“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Wenn plötzlich eine Welt zusammenbricht“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

„Groupe de support psychologique“
Ihre Aufgabe ist die Akutbetreuung von traumatisierten Menschen. 282 Mal rückte der psychologische Betreuungsdienst 2016 aus. Auch am Dienstag waren die freiwilligen Helfer nach dem Zugunglück im Einsatz.
2016 waren die freiwilligen Helfer 282 Mal im Einsatz.
Die Notrufzentrale habe nicht mehr in allen Fällen den aktuellen Bedürfnissen entsprochen, so ein Expertengremium. Neue informatische Tools sollen die Hilfe effizienter und schneller machen.
Mit den neuen informatischen Hilfen sollen wertvolle Minuten bei Einsätzen gewonnen werden.
"11.2.": Europäischer Tag des Notrufs
In einer Notsituation bekommen Bürger rund um die Uhr bei der Notrufzentrale in Cloche d'Or schnelle Hilfe. Dort klingelt das Telefon im Minutentakt. Meist liegt aber gar kein Notfall vor.
Bei drei von vier Anrufen, die beim „112“ eingehen, liegt keine Situation vor, die den Einsatz von Ambulanz, Samu oder Feuerwehr erforderlich macht. Oft wollen die Anrufer eine Auskunft. Was jedoch nicht die Mission des 112 ist.