Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Großes Haus für kleines Geld: Mietshaus sorgt für Andrang
Lokales 3 Min. 15.02.2020
Exklusiv für Abonnenten

Großes Haus für kleines Geld: Mietshaus sorgt für Andrang

Rund 30 Interessierte waren zum Besichtigungstermin erschienen.

Großes Haus für kleines Geld: Mietshaus sorgt für Andrang

Rund 30 Interessierte waren zum Besichtigungstermin erschienen.
Foto: Anouk Antony
Lokales 3 Min. 15.02.2020
Exklusiv für Abonnenten

Großes Haus für kleines Geld: Mietshaus sorgt für Andrang

Pierre SCHOLTES
Pierre SCHOLTES
Erschwinglicher Wohnraum ist auch für Normalverdiener zunehmend ein rares Gut in der Hauptstadt - das Angebot an öffentlichen Wohnungen ist überschaubar.

Es ist kurz vor 10 Uhr am Donnerstagmorgen und es hat sich eine Menschentraube in der Montée de la Pétrusse gebildet. Etwas mehr als 30 Menschen stehen entlang der pittoresken Häuserwände und blicken auf die frisch renovierte Haustür der Nummer 19. Der Grund für die Ansammlung: Das Haus steht zur Vermietung. Das Besondere daran: Der Mietpreis von 1100 Euro ist konkurrenzlos günstig – denn es handelt sich um ein Haus, das die Stadt zu einem reduzierten Preis vermietet. 

Das Profil der Interessierten ist so vielfältig wie die Stadt selbst: von Einzelpersonen bis Familien mit Kindern; von Barkeepern bis Übersetzerinnen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Logement: Alles unter einem Dach
Die Beihilfen im Logement werden in einem Spezialfonds gebündelt. Das Ziel: Der Bau von erschwinglichen Wohnungen soll beschleunigt werden.
Sozialalmanach, Wohnungsbau, Wohnung, Gasperich, Wohnungsmarkt, Mieten, Residenz, Foto: Lex Kleren/Luxemburger Wort
Zimmer ohne Aussicht
Für viele Kleinverdiener in Luxemburg sind Cafézimmer der einzig mögliche Zufluchtsort. Andere Alternativen kommen nicht infrage. Nicht immer aber entsprechen die Wohnbedingungen den gesetzlichen Auflagen.
Mehr Wohnraum für die Hauptstadt
Mit dem Baulückenprogramm werden in der Hauptstadt freie Flächen bebaut. Doch damit wird die Stadt den Forderungen nach mehr Wohnraum längst nicht gerecht. Nun sollen neue Projekte entstehen.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.