Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Grevenmacher: Der Weg ins Reich der Legenden
Lokales 6 2 Min. 14.06.2019

Grevenmacher: Der Weg ins Reich der Legenden

An den Stelen lernen Passanten Sagen und Legenden über Grevenmacher kennen.

Grevenmacher: Der Weg ins Reich der Legenden

An den Stelen lernen Passanten Sagen und Legenden über Grevenmacher kennen.
Foto: Guy Jallay
Lokales 6 2 Min. 14.06.2019

Grevenmacher: Der Weg ins Reich der Legenden

Anne-Aymone SCHMITZ
Anne-Aymone SCHMITZ
Die neu gestaltete Promenade in Grevenmacher mit einem dritten Lehrpfad und weiteren Parkplätzen wurde am Freitag ihrer Bestimmung übergeben.

Die Promenade der Moselmetropole wurde in den vergangenen Monaten neu gestaltet. Dies zwischen dem Parkplatz mit dem Anlegequai des Passagierschiffes MS Princesse Marie- Astrid und dem Parkplatz bei der Kellerei an der Route du Vin. Und auch Teile der Schleusenwiese wurden erneuert. Laut Bürgermeister Léon Gloden kostete die gesamte Verschönerung über vier Millionen Euro. Gestern Nachmittag wurde die aufgehübschte Promenade im Beisein von Ehrengästen und Bürgern ihrer Bestimmung übergeben.

Als neuer touristischer Anziehungspunkt wurde entlang der Promenade ein Lehrpfad geschaffen, bei dem eine Reihe der von luxemburgischen Autoren in ihren Schriften niedergeschriebenen Sagen und Legenden rund um die Stadt Grevenmacher mittels Skulpturen, Texten und Zeichnungen dargestellt werden.

Die Felsenfrächen und Hexen

Während ihres Spaziergangs lernen die Besucher so künftig das Longkaulemännchen, die Felsefrächen, den Muselhond und den Néitsert sowie den Däiwel vum Groesteen kennen und erfahren, was es mit dem weißen Kreuz auf sich hat, um das sich einst in der Schuckenhiel Hexen aus der Moselmetropole versammelten. Der Sagen- und Legendenpfad wurde von der lokalen Kulturkommission ausgearbeitet und in Zusammenarbeit mit Dina Paulus vom Architektenbüro WEB gestaltet. Er ist nach dem kulturhistorischen Rundgang und der Freilichtgalerie Turgaass schon der dritte Themenpfad in Grevenmacher. In ihrer Rede wies Kulturschöffin Monique Hermes darauf hin, dass der Lehrpfad noch durch eine Glaswand ergänzt wird, auf der die Geschichte der Moselmetropole präsentiert wird.


Begehrte Erfrischung: Rassel und Malachitfalter (rechts) naschen an einer Apfelscheibe.
Zum Saisonauftakt flattern die Schmetterlinge
Seit Montag hat der Schmetterlingsgarten in Grevenmacher seine Saison eröffnet. Die kleine, aber feine Touristenattraktion an der Mosel feiert ihr 30. Jubiläum.

Ruheplatz und Konzertort

Auf Höhe der Rue Victor Prost wurde auch ein sogenannter Stufenplatz eingerichtet, über den die Leute hinab zur Promenade gelangen. Und bei schönem Wetter können sie auf diesen Stufen Platz nehmen und beim Blick auf den Grenzfluss die Seele baumeln lassen.

Anlässlich der Kanalarbeiten zur Anbindung von Grevenmacher an die regionale Kläranlage wurde auch unter der Grenzbrücke der bestehende Parkplatz von 40 auf 70 Stellplätze ausgebaut und umweltfreundlicher gestaltet.

Neuer Park & Ride mit 68 Plätzen

Einige Hundert Meter weiter in Richtung Machtum laufen im Schleusenbereich auf der Wiese entlang der Route du Vin die Bauarbeiten für die kontrovers diskutierte 500-Kilowatt-Solaranlage noch auf Hochtouren. Die Solarzellen werden auf der Wiese zwischen dem Spazierweg und der Straße installiert. Nebenan befindet sich der neue Park & Ride-Parkplatz mit 68 Stellplätzen. Auf dieser mit einem wasserdurchlässigen Sandbelag versehenen Anlage können insbesondere Grenzgänger ihren Wagen abstellen und dann mit öffentlichen Transportmitteln zur Arbeit fahren.

Weil der Standort des Park & Ride-Parkplatzes und der Solaranlage eigentlich in Zukunft für den Bau einer zweiten Schleusenkammer genutzt werden könnte, mussten der Parkplatz und die Solaranlage so gebaut werden, dass sie schnellstmöglich für die Schleusenerweiterung wieder entfernt werden können.

Auf dem Schleusengelände wurde auch ein befestigter Landeplatz für Hubschrauber geschaffen. „Dort kann der Rettungshelikopter nun bei regnerischem Wetter landen, ohne dass er mit seinen Kufen im Schlamm stecken bleibt“, meinte Bürgermeister Léon Gloden. Die Einweihungsfeier wurde begleitet von musikalischen Einlagen der „The Spirit of the Highlands Pipes & Drums“-Band und jungen Musikanten aus der regionalen Musikschule. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Endlich eine Kläranlage für die Moselregion
Mehr als 50 Jahre haben die Planungen und die Standortsuche gedauert, jetzt ist die Kläranlage in Grevenmacher fertig. Wenn alle Leitungen liegen, reinigt sie das Abwasser von 19 Ortschaften der Moselregion.
neue Kläranlage in Grevenmacher, Foto Lex Kleren