Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Grevenmacher: Der Potaschberg, ein Magnet für Betriebe
Zu viele Betriebe und Anfragen: Die regionale Industriezone in Potaschberg nahe Grevenmacher platzt aus allen Nähten.

Grevenmacher: Der Potaschberg, ein Magnet für Betriebe

Chris Karaba
Zu viele Betriebe und Anfragen: Die regionale Industriezone in Potaschberg nahe Grevenmacher platzt aus allen Nähten.
Lokales 8 4 Min. 12.11.2015

Grevenmacher: Der Potaschberg, ein Magnet für Betriebe

Die regionale Gewerbezone in Potaschberg erlebt seit längerem einen Aufschwung. Alle Grundstücke sind vergeben; der Ausbau drängt. Aber auch die kommunale Industriezone ist insbesondere bei deutschen Betrieben gefragt.

(if) - Als der ehemalige Wirtschaftsminister Robert Goebbels 1989 den großherzoglichen Beschluss zur Gründung der regionalen Gewerbezone in Potaschberg in der Gemeinde Grevenmacher unterzeichnete, konnte er kaum erahnen, welches Ausmaß die kantonale Industriezone später annehmen würde. Die Gewerbezone in Potaschberg wächst und wächst, viele ansässige Unternehmen gehen ihre eigenen Erweiterungsprojekte an und bauen Aktivitäten am Standort aus.

Zur Verwaltung der Gewerbegebiete in Potaschberg und im Hafen von Mertert wurde vor 26 Jahren ein Syndikat gegründet, das den Namen „Syndicat intercommunal pour la création, l'aménagement, la promotion et l'exploitation d'une zone d'activitité économique à caractère régional dans le canton de Grevenmacher“, kurz SIAEG trägt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der große Hunger nach mehr Fläche
Statt 698 Hektar sieht der neue „Plan sectoriel“ 477 Hektar für Industriegebiete im Land vor – ein Spagat zwischen Re-Industrialisierung, einer nachhaltiger ausgerichteten Wirtschaft und dem viel beschworenen „qualitativen Wachstum“.
Zone Industrielle Wolser, Foto Lex Kleren
Wohlfühlzone Industriegebiet
Bald werden die letzten freien Parzellen auf dem Potaschberg verpachtet. In Zukunft liegt der Akzent auf Nachhaltigkeit – und Freizeitwert für die Mitarbeiter.
Nachhaltiger und umweltfreundlicher will das Gemeindesyndikat das Industriegebiet Potaschberg machen. Die dort beschäftigten Mitarbeiter sollen ihre Mittagspause besser nutzen können.
Fridhaff: „Die modernste Aktivitätszone”
Sie gilt als Vorzeigeprojekt der Nordstad: Das Gewerbegebiet an der B7 soll die Wirtschaft in der Region voranbringen. Die Gemeinden sollen durch den Umzug der Unternehmen mehr Raum für ihre urbane Entwicklung haben.
45,7 Hektar umfasst das künftige Gewerbegebiet insgesamt.
PED Rodange: Die Alternative zum Stahl
Die Ursprünge der Industriezone in Rodange liegen inzwischen mehr als 30 Jahre zurück. Nach dem Untergang der Stahlindustrie wurde der „Pôle européen de développement“ zu einem der ersten Projekte grenzüberschreitender Zusammenarbeit.
8.9. Rodange / PED / Pole europeen de developpement Foto: Guy Jallay