Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Grand-Duc Jean: Königliche Beileidsbekundungen
Lokales 3 Min. 29.04.2019 Aus unserem online-Archiv

Grand-Duc Jean: Königliche Beileidsbekundungen

Die britische Königin Elizabeth II richtete eine sehr persönliche Nachricht an Großherzog Henri aus.

Grand-Duc Jean: Königliche Beileidsbekundungen

Die britische Königin Elizabeth II richtete eine sehr persönliche Nachricht an Großherzog Henri aus.
Foto: AFP
Lokales 3 Min. 29.04.2019 Aus unserem online-Archiv

Grand-Duc Jean: Königliche Beileidsbekundungen

Sarah CAMES
Sarah CAMES
Nach dem Tod von Großherzog Jean strömten Beileidsbekundungen aus allen Ecken der Welt ein. Auch die ersten Gäste der Trauerfeier am 4. Mai sind mittlerweile bekannt.

Die englische Königin Elizabeth, die Grand Duc Jean schon seit Kriegszeiten kannte, drückte am Donnerstagabend ihr Beileid in einer sehr persönlichen Nachricht gegenüber Großherzog Henri aus. "Ich war über die Nachricht des Todes Ihres Vaters sehr betrübt", teilte die Queen Grand-Duc Henri am Donnerstag mit. 

Grand-Duc Jean habe seinem Land über viele Jahre gute Dienste geleistet und die Königin habe ganz gute persönliche Erinnerungen an den verstorbenen Monarchen. Vor allem aus der Zeit, die der damalige Prinz Jean im Zweiten Weltkrieg in Großbritannien verbrachte. 

Prinz Jean trat den Irish Guards im Jahr 1942 auf Rat des britischen Königs George VI bei.
Prinz Jean trat den Irish Guards im Jahr 1942 auf Rat des britischen Königs George VI bei.
Foto: LW Archiv

"Wie Sie wissen, wollte er in der Befreiung seines Landes behilflich sein und meldete sich freiwillig als Soldat bei der britischen Armee. Er leistete bei den Irish Guards ausgezeichnete Dienste und wurde später ein Oberst des Regiments."  

"Ihr Vater wird sehr vermisst werden, sowohl in Luxemburg, als auch außerhalb", schrieb Königin Elizabeth II, bevor sie auch im Namen ihres Ehemanns Prinz Philip ihr Beileid ausdrückte.

Die Königin feierte am 21. April ihren 93. Geburtstag, zwei Tage vor dem Tod des Großherzogs von Luxemburg. Ihr Mann, Prinz Philip, ist nur rund sechs Monate jünger als der kürzlich verstorbene Monarch und wird in etwas über einem Monat 98 Jahre alt.

Prinzessin Anne, Tochter von Königin Elizabeth und Prinz Philip, Schwester von Prinz Charles, soll laut Informationen von "L'Essentiel" der Trauerfeier in Luxemburg beiwohnen.
Prinzessin Anne, Tochter von Königin Elizabeth und Prinz Philip, Schwester von Prinz Charles, soll laut Informationen von "L'Essentiel" der Trauerfeier in Luxemburg beiwohnen.
Foto: AFP

Beileidsbekundungen auch aus Fernost

In Japan besuchten am Donnerstag Kaiser Akihito und Kaiserin Michiko die luxemburgische Botschaft in Tokio, um dem verstorbenen Großherzog zu gedenken. 

Kaiser Akihito kannte den luxemburgischen Großherzog schon seit 1953.
Kaiser Akihito kannte den luxemburgischen Großherzog schon seit 1953.
Foto: Sankei Shimbun / The Sankei News

Sie kamen gegen 11 Uhr Ortszeit in der Botschaft an, wo sie sich vor einem Bild des verstorbenen Monarchen verneigten und weiße Blumen niederlegten. Grand-Duc Jean und der japanische Kaiser Akihito lernten sich bereits 1953 bei der Krönung von Königin Elizabeth kennen und pflegten seither ein freundschaftliches Verhältnis.

Der 85-jährige Kaiser wird Ende April aus Gesundheitsgründen abdanken und den Thron an den Kronprinzen Naruhito übergeben.

"Großherzog Jean war ein großer Freund der USA"

Auch aus dem Weißen Haus kam am Mittwoch eine Beileidsbekundung zum Tod des Großherzogs Jean: "Im Namen aller Amerikaner drückt das Weiße Haus sein Beileid an die Bürger Luxemburgs und die Familie des Großherzogs aus."


15.01.2005 LUXEMBOURG FUNERAILLES GRANDE-DUCHESSE JOSEPHINE-CHARLOTTE ,palais, sortie, cercueil, SAR Grand-Duc Henri et Sa Majeste le Roi des Belges Albert,, photo: Marc Wilwert
Das Programm zum Staatsbegräbnis steht
Der großherzogliche Hof hat am Donnerstag das offizielle Programm zum Staatsbegräbnis für Großherzog Jean am 4. Mai bekannt gegeben.

In der Mitteilung wurde der 75. Jahrestag des D-Day thematisiert, und den Beitrag, den Großherzog Jean zur Wiederherstellung des Friedens leistete. Seite an Seite hätte der junge Prinz damals mit Amerikanern und den Alliierten in der Normandie gekämpft, war bei der Befreiung Belgiens dabei und war an der Operation Market Garden in den Niederlanden beteiligt.

Sein Beitrag zum Frieden, Sicherheit und der Prosperität während und nach dem Zweiten Weltkrieg werden auf ewig als ehrwürdiges Beispiel gelten. Seine Stimme für Luxemburg rund um die Welt und sein Status als echter Freund der USA werden nie vergessen werden.

Auch die Amerikanische Botschaft in Luxemburg äusserte sich über Twitter zum Tod des beliebten Monarchen, der in der Nacht zum Dienstag im Kreis seiner Familie verstarb.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Staatlich verordnete Trauer
Die Regierung hat nach dem Tod von Großherzog Jean eine zwölftägige Staatstrauer verhängt. Eine offizielle Regelung gibt es nicht. Vielmehr unterliegen die Trauerfeiern dem Wandel der Zeit.
Lux , Tod Grossherzog Jean , Fahnen auf Halbmast , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Grand-Duc Jean, der ewige Soldat
Von Schloss Berg zu den umkämpften Stränden der Normandie: Schon als junger Mann scheute Prinz Jean nicht vor seinen Pflichten zurück.
Monarchien in Europa: Der Krone so nah
Insgesamt zehn Monarchien – sieben Königreiche, ein Großherzogtum, ein Herzogtum und ein Fürstentum – haben in Europa Bestand. Neben den gekrönten Häuptern spielen auch die Thronfolger eine wichtige Rolle. Ein Gespräch mit TV-Adelsexperte Rolf Seelmann-Eggebert.