Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mouvement écologique legt Berufung ein
Lokales 14.07.2021
Google/Bissen

Mouvement écologique legt Berufung ein

Auf diesem Grundstück will Google ein Datenzentrum bauen.
Google/Bissen

Mouvement écologique legt Berufung ein

Auf diesem Grundstück will Google ein Datenzentrum bauen.
Foto: Gerry Huberty / LW-Archiv
Lokales 14.07.2021
Google/Bissen

Mouvement écologique legt Berufung ein

David THINNES
David THINNES
Anfang Juli hatte das Verwaltungsgericht ein Urteil gegen einen Rekurs gesprochen. Der Mouvement écologique will mit der Berufung mehr bewirken.

Für den Mouvement écologique ist der Gang vor das Verwaltungsgericht mit dem Urteil von Anfang Juli im Dossier des Datenzentrums von Google in Bissen noch nicht beendet: Der Méco-Verwaltungsrat der Organisation hat in seiner Sitzung vom 12. Juli beschlossen, in Berufung zu gehen. Dies teilte der Méco auf einer Pressekonferenz am Mittwochmorgen mit.

Die Eignung des Standortes sei noch immer nicht nachgewiesen, so argumentierte der Méco, der sich auch fragt, warum weder Google noch „die öffentliche Hand“ nicht offenlegt, welcher Wasserverbrauch das Rechenzentrum benötigen würde: „Die Klärung der Ver- und Entsorgungsfrage des für die Kühlung des Datacenters benötigten Wassers ist nach Ansicht des Mouvement Ecologique jedoch zentral dafür, ob sich dieser Standort auch wirklich für die Ansiedlung eines Datacenters eignet.“

Umdenken gefordert

Beim  Wasser-, Klima- und Biodiversitätsschutz stellt der Mouvement écologique eine generelle Überlegung an, die über das Dossier Google hinausgeht:  „Es kann und darf nicht länger sein, dass zuerst die grundsätzlichen Weichen für die Ansiedlung eines Betriebes gestellt werden, und dann erst nachträglich versucht wird, die Ansiedlung - im Rahmen der so geschaffenen Fakten - so ökologisch verträglich, wie noch eben möglich zu gestalten.“

Auch wenn man sich für eine Diversifizierung der Wirtschaft einsetze, müsse es diesbezüglich ein Umdenken geben.


Um ihrer Kontrollfunktion nachkommen zu können, hatten die Parlamentarier Einblick in die Absichtserklärung zwischen der Regierung und dem Internetriesen Google gefordert.
Google-Dokumente: Regierung gegen Veröffentlichung - Mouvéco aufgebracht
Die Regierung will das Memorandum of understanding zum Google-Datenzentrum entgegen der Empfehlung der Commission d'accès aux documents nicht öffentlich machen. Der Mouvéco ist außer sich.

Schlussfolgernd sagt der Mouvement écologique dann noch, dass die Berufung ebenfalls über das Dossier Google hinausgehen würde und die Fragen beantwortet werden, „inwiefern ökologische Aspekte weiterhin nachgelagert und untergeordnet behandelt werden und welche Rechte Bürger und Umweltbewegungen in unserem Rechtsstaat anerkannt werden.“

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Frist für Einwände gegen das Google-Datenzentrum in Bissen ist am Montag abgelaufen. Zwei Bürgerinitiativen bestimmen die Hauptkritikpunkte.
Google-Gelände in Bissen  - Foto : Pierre Matgé/Luxemburger Wort
Am Donnerstag hatte der Internetgigant zu einer Infoversammlung geladen und viele Bürger waren erschienen.