Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Glückliche, schlafende Jugend
Lokales 11.08.2016 Aus unserem online-Archiv
Luxemburgs Nachwuchs

Glückliche, schlafende Jugend

Luxemburgs Jugendliche verbringen viel Zeit im Bett.
Luxemburgs Nachwuchs

Glückliche, schlafende Jugend

Luxemburgs Jugendliche verbringen viel Zeit im Bett.
Foto: Shutterstock
Lokales 11.08.2016 Aus unserem online-Archiv
Luxemburgs Nachwuchs

Glückliche, schlafende Jugend

Sophie HERMES
Sophie HERMES
163 454 Menschen unter 25 Jahre lebten zum 1. Januar 2016 im Großherzogtum. Und einer Beschäftigung gehen sie besonders gerne nach: dem Schlafen.

(SH) - 163 454 Menschen unter 25 Jahre lebten zum 1. Januar 2016 im Großherzogtum. 55 Prozent unter ihnen haben die Luxemburger Nationalität, 45 Prozent sind Ausländer. Die Jungen sind unterdessen etwas stärker vertreten als die Mädchen (51 Prozent). Besorgniserregend: Die Anzahl der jungen Einwohner ist seit der Volkszählung aus dem Jahr 2011 kontinuierlich gesunken. Machten sie vor fünf Jahren noch 29,4 Prozent der Gesamtbevölkerung aus, sind es mittlerweile nur noch 28,4 Prozent.

Diese Zahlen veröffentlichte der Statec anlässlich des internationalen Tages der Jugend. Das Institut hat sich jedoch auch damit befasst, wie die Jugendlichen ihren Tag verbringen. Und dabei springt eines gleich ins Auge. Die Jugend schläft gerne. Neun Stunden und 33 Minuten verbringen die zehn- bis 24-jährigen Einwohner Luxemburgs im Bett, wobei insbesondere die zehn- bis 14-Jährigen viel schlafen (10.09 Stunden).

Haushalt, Sport, Computer und Co.

Im Durchschnitt helfen die Jugendlichen zudem tagtäglich 28 Minuten im Haushalt, allen voran in der Küche. Die Mädchen sind hier allerdings aktiver als die Jungen.

Auch die Bewegung kommt nicht zu kurz. Sportaktivitäten werden im Durchschnitt 42 Minuten pro Tag gewidmet. Viel schlechter schneidet das Lesen ab: Lediglich zehn Minuten am Tag bleiben hierfür übrig, während etwas mehr als eine Stunde für Freizeit und Spiele draufgeht und rund zwei Stunden für den Medienkonsum. In sozialen Medien sind unterdessen 90 Prozent der Jugendlichen vertreten.

Glücklicher als andere Europäer

Bereits mindestens eine Stunde gegen Bezahlung gearbeitet haben nur 29 Prozent unter ihnen. Einige möchten arbeiten, tun sich jedoch schwer damit, einen Job zu finden: Die Arbeitslosenrate liegt bei 17 Prozent, zählt man die Studenten und inaktiven Jugendliche weg, bleiben allerdings nur noch sechs Prozent Arbeitslose übrig.

Ob mit oder ohne Arbeit, den Jugendlichen aus Luxemburg scheint ihr Lebensstil zu gefallen. Denn mit 7,8 von zehn Punkten liegt das Großherzogtum deutlich über dem Schnitt der europäischen Union, was die Zufriedenheit angeht. Besonders glücklich sind die in Luxemburg lebenden Jugendlichen über ihr persönliches Umfeld. Dagegen hadern einige mit ihrer finanziellen Lage.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Sprachexperte Lex Roth feiert an diesem Freitag seinen 85. Geburtstag. Ein Gespräch über den Stellenwert der luxemburgischen Sprache in unserer Gesellschaft und vieles mehr...
85 Geburtstag Lex Roth, le 12 Juin 2018. Photo: Chris Karaba
Was machen die Luxemburger in ihrer Freizeit? Das will eine neue Statec-Studie herausfinden. Die Erhebung untersuchte die Teilnahme an sozio-kulturellen Veranstaltungen im Großherzogtum.
Kinobesuche stellten sich als besonders beliebte Aktivität bei den Befragten heraus.
Video- und Musik-Streaming auf dem Vormarsch
Mit den jungen Leuten um die 18 Jahre wächst eine Generation heran, die mit digitalen Medien schon seit der Kindheit vertraut ist. Klassische Medien haben es mit dieser Altersgruppe schwer – auch das Fernsehen verliert an Beliebtheit.
Das Smartphone wird für junge Leute zum Lebensmittelpunkt. Fernseher, Stereo-Anlage oder MP3-Player verlieren an Bedeutung.
Justizminister Félix Braz hat am Donnerstag seine Pläne zur Änderung des Einbürgerungsgesetzes vorgestellt. Wie erwartet soll die Residenzdauer verkürzt werden. Neuerungen gibt es auch bei den Sprachtests.
Félix Braz will den Zugang zur luxemburgischen Staatsangehörigkeit erleichtern.