Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Glück im Unglück: Beifahrer zog bei 130 km/h Handbremse
Das Unfallauto wurde bei dem Zusammenstoß völlig demoliert.

Glück im Unglück: Beifahrer zog bei 130 km/h Handbremse

Services de secours Schengen
Das Unfallauto wurde bei dem Zusammenstoß völlig demoliert.
Lokales 29.10.2014

Glück im Unglück: Beifahrer zog bei 130 km/h Handbremse

Schwerer Unfall auf der Saarautobahn: Am frühen Mittwochmorgen verlor ein Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und überschlug sich. Unfallursache: Alkohol und Übermut.

(vb) - Schwerer Unfall auf der Saarautobahn: Am frühen Mittwochmorgen verlor ein Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und überschlug sich.

Laut Polizei fuhr der Fahrer fuhr mit 130kmh von Schengen in Richtung Hellingen, als der Beifahrer rund 100 Meter vor der Ausfahrt Mondorf auf die glorreiche Idee kam, die Handbremse zu ziehen. Als logische Konsequenz dieses Manövers verlor der Fahrer, welcher stark dem Alkohol zugesprochen hatte, die Kontrolle über sein Gefährt.

Dieses rammte die kalifornische Mauer, überschlug sich und blieb inmitten der Überholspur auf dem Dach liegen. Die beiden Insassen konnten sich unverletzt aus dem Fahrzeug befreien und begaben sich auf den Pannenstreifen. Ein herannahender Lieferwagenfahrer konnte dem Unfallwagen nicht mehr ausweichen und prallte gegen das bereits stark in Mitleidenschaft gezogene Auto. Zum Glück blieb auch der Fahrer des Lieferwagens unverletzt.

Dem Fahrer des ersten Wagens wurde aufgrund des positiven Atemlufttests der Führerschein entzogen.Im Einsatz war der Rettungsdienst und die Feuerwehr Schengen, ein Krankenwagen aus Remich, die Polizei und die Straßenbauverwaltung.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Am Wochenende: Drei Verletzte bei vier Unfällen
In Fels und in Petingen kam es in der Nacht zum Sonntag zu Verkehrsunfällen, bei denen Autofahrer gegen einen Straßenbaum geprallt waren. In Rollingen und in Bergem landeten zudem zwei Autos auf dem Dach.
Bei dem Unfall in Fels wurde eine Person leicht verletzt.