Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gleichheit in weiter Ferne
Lokales 4 Min. 25.10.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Gemeindewahlen

Gleichheit in weiter Ferne

Der Anteil der gewählten Frauen wächst zwar konstant, große Veränderungen gibt es allerdings seit Jahren nicht mehr.
Gemeindewahlen

Gleichheit in weiter Ferne

Der Anteil der gewählten Frauen wächst zwar konstant, große Veränderungen gibt es allerdings seit Jahren nicht mehr.
Foto: Getty Images
Lokales 4 Min. 25.10.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Gemeindewahlen

Gleichheit in weiter Ferne

In den vergangenen 30 Jahren hat sich viel in Sachen politischer Gleichberechtigung getan. Bei den Gemeindewahlen 1987 waren nur 7,5 Prozent der Gewählten Frauen, 2017 sind es 24,8 Prozent. Die angestrebte 50 Prozent-Marke ist allerdings noch weit entfernt.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Gleichheit in weiter Ferne“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Gleichheit in weiter Ferne“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Gemeindewahlen in Luxemburg-Stadt
Ein Blick in die 24 Viertel von Luxemburg-Stadt zeigt: Die Einwohner der Hauptstadt haben nicht immer den gleichen Wählerwillen. Besonders in Pfaffenthal werden die Unterschiede deutlich.
Knapp 70 Prozent der Einwohner der Hauptstadt sind Nicht-Luxemburger.
Gemeindewahlen
Das Kandidatenfeld für die Gemeindewahlen im Oktober ist alles andere als überschaubar. Fast 3 600 Kandidaten treten in den insgesamt 105 Gemeinden des Landes an. Eine Analyse - ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
Seit vergangenem Wochenende ist der Wahlkampf im vollen Gang.
Die Wahlen können kommen, die Kandidatenlisten stehen. Nicht jeder, der die letzten Wahlen 2011 bestritten hat, ist auch diesmal wieder mit von der Partie.
Chancengleichheitsministerin Lydia Mutsch
Wieso halten die Lohnungleichheiten zwischen Frauen und Männern an? Wieso sind klassische Rollenbilder so hartknäckig in den Köpfen verankert? Und vor allem: Was macht das Chancengleichheitsministerium?
"Ich glaube nicht, dass Frauen die besseren Männer sind, und auch nicht umgekehrt", so Chancengleichheitsministerin Lydia Mutsch.
Bericht der Interparlamentarischen Union
Hierzulande sind 28 Prozent der Abgeordneten Frauen. Mit 17 weiblichen von insgesamt 60 Abgeordneten befindet sich Luxemburg weltweit im obersten Viertel. Im EU-Vergleich liegt das Großherzogtum jedoch in der zweiten Hälfte.
In Luxemburg ist der Frauenanteil im Parlament wesentlich geringer als in den Nachbarstaaten.
Regierung und Syvicol fordern
Mit einer breit angelegten Informationskampagne will die Regierung gemeinsam mit den Gemeinden für mehr Chancengleichheit in der Kommunalpolitik sorgen. Im Gegensatz zur geplanten nationalen Quotenregelung setzt man hier zunächst aber auf Freiwilligkeit.
Mindestens 40 Prozent Frauen auf sämtlichen Wahllisten ist das politische Ziel.