Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gewitterfront: 50 Notrufe am Freitagnachmittag
Lokales 27.06.2020

Gewitterfront: 50 Notrufe am Freitagnachmittag

In Bourglinster musste die Rue de Gonderange von Schlammmassen befreit werden.

Gewitterfront: 50 Notrufe am Freitagnachmittag

In Bourglinster musste die Rue de Gonderange von Schlammmassen befreit werden.
Lokales 27.06.2020

Gewitterfront: 50 Notrufe am Freitagnachmittag

Die Gewitterfront, die am Freitagnachmittag über Luxemburg zog, sorgte in weiten Landesteilen für Probleme.

Die zuvor von Météolux mit der zweithöchsten Warnstufe Orange angekündigte Gewitterfront, die ab 16 Uhr über das Großherzogtum hinweg zog, sorgte vielerorts für Schäden. Die Zentrale der Rettungsdienste zieht am Samstagmorgen Bilanz: Insgesamt waren 32 Keller von Wassermassen überflutet, elf Einsätze mussten geleistet werden, weil Bäume durch die heftigen Windböen entwurzelt oder umgeknickt wurden. In einem Fall mussten die Helfer ein beschädigtes Hausdach provisorisch sichern. Alles in allem gingen 50 Notrufe am Freitagnachmittag beim CGDIS ein.

Neben vollgelaufenen Kellerräumen sorgten vor allem umgestürzte Bäume, die nach dem Wolkenbruch in weiten Landesteilen Straßenabschnitte blockierten, für Probleme. So auf der N22 zwischen Ell und Redingen, der CR171 zwischen Neihäischen und Schrassig und der CR106 zwischen Redingen und Niederpallen.

Besonders von den Unwettern betroffen war die Gegend um Tandel. Zahlreiche Bäume blockieren auch hier die Straßen. Dies auf der N17 zwischen Vianden und Fuhren und der N10 zwischen Bëttel und Hoesdorf. Auf der N17 im Bereich Bleesbréck war die Fahrbahn von Schlammmassen bedeckt.

Das lokale Centre d'Incendie de Secours aus Tandel berichtet, dass zurzeit 17 Freiwillige im Einsatz sind, um alle Schäden beseitigen zu können.

In Burglinster wird der Ortskern nach dem Unwetter vom Schlamm befreit.
In Burglinster wird der Ortskern nach dem Unwetter vom Schlamm befreit.
Foto: Guy Jallay

In Dippach schlug ein Blitz in den Schornstein eines Hauses ein.

Auch in Bourglinster gingen offenbar große Wassermassen nieder, wie Videos, die in den Sozialen Netzen geteilt wurden, zeigen.


Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema