Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gestohlene Cattenompläne: keine Sicherheitsbedenken
Lokales 20.04.2018 Aus unserem online-Archiv

Gestohlene Cattenompläne: keine Sicherheitsbedenken

Die Sicherheit war zu keinem Zeitpunkt gefährdet.

Gestohlene Cattenompläne: keine Sicherheitsbedenken

Die Sicherheit war zu keinem Zeitpunkt gefährdet.
Foto: Guy Wolff
Lokales 20.04.2018 Aus unserem online-Archiv

Gestohlene Cattenompläne: keine Sicherheitsbedenken

Sophie HERMES
Sophie HERMES
Nachdem Daten zu Cattenom aus einem Auto entwendet worden waren, waren Sicherheitsbedenken aufgekommen, unbegründet, erklärt Gesundheitsministerin Lydia Mutsch.

Im Februar war auf dem Parkplatz der Skihalle in Amnéville das Auto eines Sicherheitsbeauftragten des Atomkraftwerks von Cattenom gestohlen worden.

Damals waren Sicherheitsbedenken aufgekommen, denn während der Laptop, der sich in dem Wagen befand, verschlüsselt war und der Zugangsbadge gleich gesperrt wurde, hieß es, dass die auf den USB-Sticks gespeicherten Daten frei zugänglich seien. Wie Gesundheitsministerin Lydia Mutsch nun in ihrer Antwort auf eine parlamentarische Frage der CSV-Abgeordneten Laurent Zeimet und Marco Schank erklärt, hätten sich auf den mobilen Datenträgern lediglich Informationen zu Arbeiten an den Lüftungsanlagen des Atomkraftwerks befunden.

Da der Mitarbeiter, in dessen Wagen sich die Objekte befanden, keinen Zugang zu sicherheitsrelevanten Informationen gehabt hätte, sei die Sicherheit der Anlage nie gefährdet gewesen.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wie der "Républicain Lorrain" meldet, haben unbekannte Täter sensibles Datenmaterial aus einem Auto in Amnéville gestohlen. Darunter sollen sich Pläne von Cattenom und anderen Atomkraftwerken der EDF befinden.