Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gesetzesprojekt nimmt Waffen ins Visier

  • Waffenbesitzer in Aufruhr
  • Die „Bataclan-Richtlinie“
  • Waffenbesitzer in Aufruhr 1/2
  • Die „Bataclan-Richtlinie“ 2/2

Gesetzesprojekt nimmt Waffen ins Visier

Gesetzesprojekt nimmt Waffen ins Visier

Gesetzesprojekt nimmt Waffen ins Visier


04.07.2019

Foto: Shutterstock
Exklusiv für Abonnenten

Privater Waffenbesitz soll hierzulande weiter eingeschränkt werden. Vor allem Sammler sind betroffen.

Justizminister Félix Braz nutzt die Umsetzung einer EU-Waffenrichtlinie, um das nationale Gesetz zu verschärfen. Die luxemburgische Version ist deutlich schärfer als ihre Vorgabe, denn hierzulande sollen auch historische Waffen verboten werden. Dieser Aspekt stößt besonders den Waffensammlern sauer auf.

Von Maximilian Richard

Sie werden hergestellt, um zu töten. Mit Waffen werden seit dem Beginn der Menschheitsgeschichte blutige Kriege und unsagbare Verbrechen begangen. Für manche Menschen sind sie allerdings mehr als reine Tötungsinstrumente. Sie sind von Waffen aller Art fasziniert, sammeln unter anderem Gewehre, Pistolen und Messer oder messen ihre Zielgenauigkeit etwa bei Sportschützenveranstaltungen.

Doch dieses Hobby steht zurzeit vor großen Veränderungen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Tötungsinstrument
Sammler wehren sich gegen das neue Waffengesetz. Jede Waffe bleibt aber ein Tötungsinstrument - egal ob historisch oder nicht.
Das Gesetzesprojekt macht keinen Unterschied zwischen historischen und modernen Kriegswaffen.
Beliebtes Hobby: 92.500 legale Waffen im Umlauf
Die Zahl der legalen Schusswaffen ist in Luxemburg konstant. Auf EU-Ebene werden nun aber schärfere Regeln zum Waffenbesitz eingeführt, die auch Luxemburg betreffen. Die Justiz sieht dies jedoch noch skeptisch.
Rund 38.800 der gemeldeten Waffen werden für
Sportschießen verwendet. 15.800 zu Jagdzwecken.
Wer darf welche Waffe besitzen?
Über 86 000 Waffen in Luxemburg? Für Justizminister Biltgen ist diese Zahl schlicht ''alarmierend''. Wie kann man sich eine Waffe in Luxemburg beschaffen:  wort.lu hat nachgefragt.