Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gericht reduziert Haftstrafe für eine Angeklagte
Lokales 08.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Brasilien-Mord

Gericht reduziert Haftstrafe für eine Angeklagte

Brigite D. und Tania M. wurden auch in zweiter Instanz verurteilt.
Brasilien-Mord

Gericht reduziert Haftstrafe für eine Angeklagte

Brigite D. und Tania M. wurden auch in zweiter Instanz verurteilt.
Foto: Marc Wilwert
Lokales 08.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Brasilien-Mord

Gericht reduziert Haftstrafe für eine Angeklagte

Sophie HERMES
Sophie HERMES
30 Jahre Haft: So lautete in erster Instanz das Urteil gegen zwei Frauen wegen des Mordes am Luxemburger Henri Z. im Oktober 2011 in Brasilien. Eine der beiden Angeklagten hat nun eine Strafreduzierung durchgesetzt.

(SH) - Für den Mord am damals 71-jährigen Henri Z. im Oktober 2011 in Brasilien sind Brigite D. und Tania M. am Dienstag rechtskräftig zu langen Gefängnisstrafen verurteilt worden. Lebenslange Haftstrafen, wie sie während des Berufungsverfahrens vom Vertreter der Generalstaatsanwaltschaft beantragt worden waren, blieben den beiden Frauen jedoch erspart. Brigite D. muss 30 Jahre lang ins Gefängnis, Tania M. 24 Jahre.

Henri Z., der Ehemann von Brigite D., war während seiner Hochzeitsreise am 25. Oktober 2011 in Porto Seguro ermordet worden. Sieben Mal war aus nächster Nähe auf den Luxemburger geschossen worden. Fünf Schüsse trafen ihn am Kopf.

In erster Instanz waren Brigite D. und Tania M. jeweils zu einer Haftstrafe von 30 Jahren verurteilt worden. Diego M., der Sohn von Tania M., war ebenfalls angeklagt, der Brasilianer hält sich allerdings weiterhin in seiner Heimat auf.

„Keine Mörderin“

Die beiden Frauen hatten zunächst alles abgestritten, bevor 
sie sich gegenseitig beschuldigten. Anschließend legte Brigite D. ein Geständnis ab.

Vor den Berufungsrichtern bestritt Brigite D. die Fakten nicht, ihrer Ansicht nach war die Strafe allerdings zu hart. Sie erklärte erneut, dass Tania M. Druck ausgeübt habe, um an Geld zu kommen. Dies stritt Letztere ab: „Ich bin keine Mörderin.“ Sie habe erst nach der Rückkehr aus Brasilien und dem Tod von Henri Z. von dem Komplott erfahren.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bestätigung der 30-jährigen Haftstrafen, lebenslänglich oder ein milderes Urteil? Wenn die Richter des Berufungshofes ihr Urteil im Fall um den Mord an Henri Z. bekannt geben, werden Brigite D. und Tania M. Klarheit über ihre Strafen haben.
21.09.12 cite judiciaire luxembourg, justice gericht luxemburg, justiz, gerechtigkeit,  , photo: Marc Wilwert
Brigite D. und Tania M. waren wegen des Mordes an einem 71-Jährigen im Oktober 2011 in Brasilien zu je 30 Jahren Haft verurteilt worden. In zweiter Instanz forderte der Vertreter der Generalstaatsanwaltschaft nun lebenslängliche Haftstrafen.
21.09.12 cite judiciaire luxembourg, justice gericht luxemburg, justiz, gerechtigkeit,  , photo: Marc Wilwert
Zum Auftakt des Berufungsverfahrens wegen eines Mordes am damals 71-jährigen Henri Z. im Oktober 2011 in Brasilien schoben sich zwei ehemals gute Freundinnen am Dienstag gegenseitig die Schuld in die Schuhe. Handfeste Beweise konnte keine der beiden Frauen vorlegen.
21.09.12 cite judiciaire luxembourg, justice gericht luxemburg, justiz, gerechtigkeit,  , photo: Marc Wilwert
Urteil nach Mord in Brasilien
Wegen des Mordes am 75-jährigen Henri Z. im Oktober 2011 in Brasilien wurden Brigitte D. und Tania M. am Mittwoch in erster Instanz zu jeweils 30 Jahren Haft verurteilt. Der Luxemburger war während seiner Hochzeitsreise brutal ermordet worden.
12.03.10 justice tribunal, cite judiciaire gericht  saal,  photo: Marc Wilwert
Prozess um Mord in Brasilien
Knast statt Knete: Die beschuldigte Ehefrau des Opfers und deren Freundin könnten bald viele Jahre hinter Gitter verbringen. Die Staatsanwaltschaft forderte am Mittwoch eine lebenslange bzw. eine 30-jährige Haftstrafe für die beiden.
Für die Beschuldigten könnten Gitter und Stacheldraht bald sehr lange zur Tagesordnung gehören.