Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Generalstaatsanwalt Robert Biever geht in Rente
Lokales 11.02.2015 Aus unserem online-Archiv
Abschied nach 43 Jahren

Generalstaatsanwalt Robert Biever geht in Rente

Generalstaatsanwalt Robert Biever: Seit 1978 auf Verbrecherjagd.
Abschied nach 43 Jahren

Generalstaatsanwalt Robert Biever geht in Rente

Generalstaatsanwalt Robert Biever: Seit 1978 auf Verbrecherjagd.
Foto: Serge Waldbillig
Lokales 11.02.2015 Aus unserem online-Archiv
Abschied nach 43 Jahren

Generalstaatsanwalt Robert Biever geht in Rente

Generalstaatsanwalt Robert Biever wird im Juli den wohlverdienten Ruhestand antreten. „Anfang des kommenden Justizjahres werde ich 67 Jahre alt“, sagt er. "Das reicht nun".

(str) - Generalstaatsanwalt Robert Biever wird im Juli den wohlverdienten Ruhestand antreten. Wie er dem „Luxemburger Wort“ am Mittwoch bestätigte, hat er bereits am 8. Februar fristgerecht sein Rücktrittsgesuch eingereicht. „Anfang des kommenden Justizjahres werde ich 67 Jahre alt“, sagt er. "Das reicht nun".

Nach seinem Jurastudium in Grenoble und ab 1972 arbeitete Roby Biever als Anwalt in Luxemburg. 1978 wechselte er zur Magistratur. Von 1982 bis 1986 war er „avocat général“, von 1986 bis 1993 beigeordneter Staatsanwalt und 1993 bis 2010 Staatsanwalt.

Am 20. Juli 2010 wurde er vom damaligen Justizminister François Biltgen als Generalstaatsanwalt vereidigt – ein Amt, das er noch bis Juli 2015 ausüben wird.

Biever war zudem von 1987 bis 2000 Mitglied im Staatsrat.

Worauf Biever sich als zukünftiger Rentner am meisten freut? „Darauf, das zu tun, was ich am besten kann, nämlich Nichtstun“, lacht er. „Schreiben Sie das ruhig“.

Eigentlich hätte Robert Biever sein Amt noch ein Jahr länger ausüben können, daher kommt die Nachricht über den Rücktritt des Generalstaatsanwalts in Justizkreisen für viele überraschend. Unter Strafverteidigern kam in den vergangenen Tagen das Gerücht auf, Biever habe sein Amt spontan und mit sofortiger Wirkung niedergelegt – was dann schnell zu weiteren Spekulationen führte.

„Dem ist aber ganz sicher nicht so“, betont Biever. „Ich werde im Juli ganz normal in Rente gehen“.