Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gemeindewahlen in Esch: Sorgenkind Klassenzimmer
Auch vor der Brillschule, der größten Grundschule des Landes, stehen Wahlplakate. Doch nur ein Blick in die Wahlprogramme verrät, was die Parteien zur Bildung zu sagen haben.

Gemeindewahlen in Esch: Sorgenkind Klassenzimmer

Foto: Luc Ewen
Auch vor der Brillschule, der größten Grundschule des Landes, stehen Wahlplakate. Doch nur ein Blick in die Wahlprogramme verrät, was die Parteien zur Bildung zu sagen haben.
Lokales 7 Min. 05.10.2017

Gemeindewahlen in Esch: Sorgenkind Klassenzimmer

Luc EWEN
Luc EWEN
Das Unterrichtswesen polarisiert im Escher Wahlkampf. Die LSAP findet, in Sachen Ganztagsbetreuung sei Pionierarbeit geleistet worden. Die Opposition wirft der Koalition dagegen Versagen vor.

von Luc Ewen

In der zweitgrößten Stadt des Landes Esch/Alzette gibt es sicherlich viele Themen, die im Wahlkampf für Gesprächsstoff sorgen. Eines davon war der Oppositionspartei „Déi Lénk“ allerdings eine eigene Pressekonferenz wert und findet in fast allen Escher Wahlprogrammen seinen Niederschlag: das Schulwesen.

„Déi Lénk“ stellten Zahlen vor, nach denen nur 19 Prozent der Escher Kinder 2017 nach der Grundschule ins klassische Lyzeum orientiert werden ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Escher Schulproblem
Wie die neue Escher Koalition in ihrem ersten Jahr mit ihrer „größten Priorität“ umgegangen ist.
Die Brillschule mit ihren fast 800 Schülern ist die größte Grundschule aus dem Land.
Gemeindewahlen: Escher LSAP zeigt sich siegessicher
Auch wenn es intern Dissonanzen gibt, nach außen gibt sich die Escher LSAP im Hinblick auf die Gemeindewahlen siegessicher. Währenddessen bringen „Déi Lénk“ Marc Baum in Stellung. CSV und „Déi Gréng“ geben sich dagegen eher bescheiden.
Das Comenius-Programm: Europa im Klassenzimmer
Das Comenius-Programm ist Teil des EU-Bildungsprogramms für lebenslanges Lernen. Gemeinsam mit den Grundschulen aus Marseille, Glasgow und Kungsbacka hatte die Grundschule aus Remich am Projekt teilgenommen.
Euro Logo